Schachmann weiter in Lauerstellung

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
In diesem Artikel:
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
Schachmann weiter in Lauerstellung
Schachmann weiter in Lauerstellung

Der norwegische Radprofi Andreas Leknessund vom Team DSM hat die zweite Etappe der Tour de Suisse gewonnen.

Nach 196 anspruchsvollen Kilometern setzte sich der 23-Jährige als Solist durch und feierte in Aesch seinen ersten World-Tour-Tagessieg. (NEWS: Alles zum Radsport)

Der deutsche Topfahrer Maximilian Schachmann, der bei der Auftaktetappe am Sonntag als Zweiter knapp den Tagessieg verpasst hatte, kam mit dem Peloton ins Ziel. In der Gesamtwertung liegt er weiter vier Sekunden hinter dem führenden Briten Stephen Williams (Bahrain Victorious) auf Rang zwei.

Leknessund war Teil einer sechsköpfigen Fluchtgruppe gewesen, rund 17 Kilometer vor dem Ziel ließ er seine Konkurrenten nach einer starken Attacke zurück.

Kurios verlief dann die Ankunft des Feldes rund eine halbe Minute, nachdem der Norweger die Ziellinie überquert hatte: Der Italiener Alberto Bettiol (EF Education-EasyPost), der den Massensprint für sich entschied, jubelte ausgiebig über den vermeintlichen Etappensieg, da er nicht mitbekommen hatte, dass Leknessund als Ausreißer vor dem Peloton unterwegs gewesen war.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.