So will sich Schalke 34 Millionen besorgen

·Lesedauer: 1 Min.
So will sich Schalke 34 Millionen besorgen
So will sich Schalke 34 Millionen besorgen

Fußball-Zweitligist Schalke 04 wird im Frühjahr 2022 eine neue Millionen-Anleihe ausgeben. Das teilte der Verein am Dienstag mit. (NEWS: Alles zur 2. Liga)

Mit einem Volumen von bis zu 34,107 Millionen Euro soll sie zur vorzeitigen Refinanzierung der vorherigen Anleihe (2016/2023) in gleicher Höhe dienen. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der 2. Bundesliga)

Die Gläubiger dieser Anleihe sollen ein Umtauschangebot erhalten, weitere Details, Zeitpläne und die Konditionen werden in den kommenden Wochen verkündet.

„Im Kern geht es um die Refinanzierung der Anleihe 2016/2023, die in gut eineinhalb Jahren fällig wird“, sagte Christina Rühl-Hamers, Vorständin Finanzen, Personal und Recht: „Das Volumen von 34,1 Millionen Euro ist ein großer Brocken, den wir frühzeitig und strategisch angehen wollen.“

Die „Neustrukturierung der Finanzverbindlichkeiten“ sei ein Prozess, „der Schritt für Schritt ablaufen muss“. Sorgen vor einem Anstieg der Finanzverbindlichkeiten seien nicht angebracht: „Wir werden, wie in der Vergangenheit auch, die Marke von insgesamt 50 Millionen Euro Anleihevolumen nicht überschreiten.“ (DATEN: Die Tabelle der 2. Bundesliga)

Mit Umtausch- und Neuzeichnungsangebot solle nun mindestens ein niedriger zweistelliger Millionen-Betrag eingesammelt werden. „Wir als Vorstand haben angekündigt, den Mitgliedern und Fans transparent die Schritte in eine bessere finanzielle und wirtschaftliche Zukunft zu erklären“, sagte Rühl-Hamers: „Deshalb ist es uns wichtig, frühzeitig über unsere Entscheidung für eine weitere Anleihe zu informieren.“


Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.