Nach Schalke-Choreo: Polizei kündigt Konsequenzen an

Die Polizei Gelsenkirchen hat nach der Panne bei der Schalker Fan-Choreographie einen Vertrauensverlust beklagt und Konsequenzen angekündigt.

Die Schalker Choreo erstreckte sich nahezu über die gesamte Kurve.
Die Schalker Choreo erstreckte sich nahezu über die gesamte Kurve.

Die Polizei Gelsenkirchen hat nach der Panne bei der Schalker Fan-Choreographie im Heimspiel gegen den SC Freiburg (0:2) einen Vertrauensverlust beklagt und Konsequenzen angekündigt. Schalker Fans hätten "entgegen der Absprachen" unter einem riesigen Banner blauen Rauch gezündet. Dieser war beim Ablassen des Banners unbeabsichtigt in den Strafraum gezogen, was zu einer Unterbrechung der Partie führte.

"Vertrauensverlust" zwischen Polizei und Fans

"Da Polizei und Feuerwehr in dieser Handlung einen Vertrauensverlust sehen, haben sie sich noch während des Spiels darauf verständigt, bis auf Weiteres dem Sicherheitskonzept des Vereins nicht mehr zuzustimmen, sobald Choreografien angemeldet werden", hieß es am Sonntagabend in einer Mitteilung. Die Spiele müssten in einem solchen Fall ohne gültiges Sicherheitskonzept durchgeführt werden.

Bei der Choreographie hatte der Rauch ein riesiges, zunächst weißes Trikot blau gefärbt. Dies sei nicht Teil der Sicherheitsbesprechung gewesen, monierte die Polizei, das Abbrennen von Pyrotechnik sei gesundheitsgefährdend. Entsprechende Strafverfahren seien bereits eingeleitet worden.

Im Video: STAHLWERK Doppelpass: Peter Knäbel kündigt Wintertransfers bei Schalke 04 an