• Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.

"Verzichtet auf viel Geld": Schalke findet neue Nummer eins

In diesem Artikel:
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
"Verzichtet auf viel Geld": Schalke findet neue Nummer eins
"Verzichtet auf viel Geld": Schalke findet neue Nummer eins

Schalke 04 hat eine neue Nummer eins für die kommende Bundesliga-Saison unter Vertrag genommen. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Bundesliga)

Alexander Schwolow wechselt von Hertha BSC zu den Königsblauen. Der 30-Jährige wird für eine Saison ausgeliehen, dafür überweist Schalke nach SPORT1-Informationen eine Leihgebühr von 300.000 Euro an die Berliner.

Eine Kaufoption wurde nicht vereinbart. Schwolow absolvierte den Medizincheck erfolgreich und unterschrieb in Gelsenkirchen seinen Leihvertrag.


„Mit Alexander haben wir einen erfahrenen Keeper für uns gewonnen, der unserer Mannschaft Stabilität verleihen wird. Er hat auf all seinen bisherigen Stationen bewiesen, welche Qualität in ihm steckt“, sagt Rouven Schröder. „Wir sind davon überzeugt, dass er unser Torwartteam verstärken und dazu beitragen wird, unser Ziel in der kommenden Saison zu erreichen.“

Eines, so erklärt der Sportdirektor weiter, habe ihm in den Gesprächen besonders imponiert: „Alex verzichtet für seinen Wechsel zu Schalke auf viel Geld. Er hat uns in den Gesprächen glaubhaft vermittelt, dass für ihn die sportliche Perspektive absolute Priorität besitzt.“ (ÜBERSICHT: Die fixen Transfers aller Bundesliga-Klubs)

Schalke-Boss: „Alex verzichtet für seinen Wechsel auf viel Geld“

Der Platz im Tor wurde frei, weil die Knappen den Vertrag mit dem ausgeliehenen Aufstiegstorwart Martin Fraisl nicht verlängerten. Mit Justin Heekeren von Rot-Weiß Oberhausen verpflichten die Königsblauen zuletzt einen Nachwuchstorhüter, der als Nummer zwei eingeplant ist. Ralf Fährmann und Michael Langer komplettieren das Torhüter-Gespann.

Schalkes neuer Chef-Trainer Frank Kramer ist hochzufrieden mit dem Deal: „Als wir über die Besetzung der Torhüterposition gesprochen haben, waren wir uns einig, dass Alexander alle Eigenschaften mitbringt, auf die wir bei einer Nummer eins Wert legen. Alex passt hervorragend zu uns und in die Mannschaft.“

Schwolow selbst nimmt die neue Herausforderung beim Revierklub an: „Ich freue mich sehr, dass der Wechsel geklappt hat und ich bereits zum Trainingsstart auf Schalke sein werde. Ich weiß, welche Aufgabe uns als Mannschaft bevorsteht. Es wird eine herausfordernde Zeit – der ich mich gemeinsam mit dem Team gerne stellen werde“, so der 30-Jährige.

Der 1,90 Meter große Torhüter stand in seiner Karriere 176 Mal in der Bundesliga sowie 33 Mal in der 2. Bundesliga zwischen den Pfosten. Den größten Teil seiner bisherigen Laufbahn verbrachte er beim SC Freiburg, ehe Schwolow 20220 für sieben Millionen Euro zur Hertha wechselte.

In der vergangenen Saison aber verlor der gebürtige Wiesbadener seinen Stammplatz und ist deshalb bei den Berlinern abkömmlich. Auf Schalke will er nun wieder zu alter Leistungsstärke zurückfinden. (NEWS: Alles zum Transfermarkt im SPORT1-Transferticker)

Alles zur Bundesliga bei SPORT1:


Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.