Schalke-Manager Heidel von Leistung enttäuscht

Nach einer enttäuschenden Saison für Schalke und dem Nicht-Erreichen der Europa-League übt Vorstand Heidel Kritik an Wunschtrainer Weinzierl Kritik.

Christian Heidel, Manager von Schalke 04, hat sich nach der 0:3-Niederlage seiner Mannschaft bei Werder Bremen enttäuscht gezeigt. Das Vorstandsmitglied äußerte sich zudem unzufrieden über die Effizienz der S04-Elf.

"Damit hatten wir in der Form nicht gerechnet. Ich bin sehr enttäuscht", sagte Heidel im Interview mit Der Westen. "Unser Plan war, dass wir in Führung gehen. Was wir auf keinen Fall wollten, war, in Rückstand zu geraten. Dann wird es gegen Bremen nämlich schwer, weil sie kompakt stehen und auf Fehler lauern. Das kriegen sie mittlerweile richtig gut hin.“

Während das 1:1 im Revierderby gegen Dortmund noch als Teilerfolg gewertet wurde, war die Niederlage an der Weser ein weiterer Rückschlag für die Weinzierl-Truppe. "Werder hat uns Effizienz vorgemacht", fügte Sportvorstand Heidel an. "Dass nach dem dritten Gegentor die Köpfe runtergehen, ist verständlich. Vor dem zweiten Tor haben die Leute im Stadion eher darauf gewartet, dass wir den Ausgleich machen. Aber wir haben uns zu wenig klare Chancen herausgespielt.“

Die Schalker befinden sich aktuell auf dem zehnten Platz der Bundesliga-Tabelle, weit hinter den Europa-Ambitionen des Klubs zurück. Durch den Heimsieg sind nun sogar die Bremer an den Königsblauen im Klassement vorbeigezogen.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen