Schalke verkündet drei Neubesetzungen

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
·Lesedauer: 1 Min.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
Schalke verkündet drei Neubesetzungen
Schalke verkündet drei Neubesetzungen

Zweitligist Schalke 04 hat bei der Vorstellung von Sportdirektor Rouven Schröder (45) die Besetzung von drei bislang offenen Planstellen bekannt gegeben.

Mit Beginn der neuen Saison treten Gerald Asamoah als Leiter Lizenz, Andre Hechelmann als Chefscout/Leiter Scouting und Jörn Menger als Leiter Athletik ihre jeweiligen Aufgaben bei den Königsblauen an.

"Ich habe dreieinhalb Wochen lang intensiv inoffiziell angepackt und mit Peter Knäbel jeden Tag Ideen geschmiedet, um Schalke in die richtige Richtung zu bringen. Es geht darum, hart zu arbeiten, viel zu tun und weniger zu reden", sagte Schröder bei seiner Präsentation.

EM-Tippkönig gesucht! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden

Schröder sieht sich als Teamarbeiter. "Wir haben viel zu tun. Ich werde all meine Leidenschaft mit einbringen. Gemeinsam gehen wir die Herausforderung an. Wir müssen eine Gemeinschaft sein - und das nicht nur sagen, sondern auch leben", betonte er.

Knäbel lobt Schröder

Sportvorstand Knäbel lobte derweil den neuen sportlich Verantwortlichen: "In Rouven Schröder konnten wir einen Sportdirektor gewinnen, der mit Kompetenz, Leidenschaft und Akribie überzeugt und der über ein großes nationales und internationales Netzwerk verfügt. Dadurch wird er unseren Lizenzbereich nach vorne bringen."

Ex-Nationalspieler Asamoah ist bereits seit Anfang März Teil des Profi-Leistungszentrums, verantwortete dort als Koordinator Lizenzspieler unter anderem die organisatorischen Abläufe und agierte als Verbindungsmann zwischen Vorstand, Trainer-Team und Mannschaft.

"Für mich ist unheimlich wichtig, dass Gerald mit dem Trainer mein wichtigster Ansprechpartner rund um die Mannschaft wird", äußerte Schröder.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.