Schauspielerei! LeBron bekommt Schwalben-Ärger

SPORT1
·Lesedauer: 1 Min.

NBA-Superstar LeBron James droht Ärger wegen einer Schauspiel-Einlage.

Im Spiel gegen die Memphis Grizzlies hatte der 36-Jährige eine Schwalbe hingelegt und damit gegen die Anti-Flopping-Regeln verstoßen. (SERVICE: Die Tabellen der NBA)

Dafür bekam er nun die Quittung: Die NBA verwarnte "King James" ebenso wie seinen Teamkollegen Kyle Kuzma für ihre Flopping-Einlagen. (SERVICE: Der Spielplan der NBA-Saison 2020/21)

Zunächst gibt es dafür noch keine weitere Strafe - beim zweiten Vergehen dieser Art werden 5.000 Dollar Geldbuße fällig. Mit jeder weiteren Strafe steigt die Summe, ab dem fünften Vergehen ist sogar eine Sperre möglich.

DAZN gratis testen und die NBA live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

LeBron James floppt gegen Grizzlies

Der selbsternannte "Chosen One" hatte gegen die Grizzlies mit 28 Zähler, neun Rebounds und acht Assists geglänzt, im 2. Viertel durch einen übertriebenen und theatralischen Sturz im Kampf um den Rebound aber einen Foulpfiff geschunden.

Kollege Kuzma versuchte es wenig später ebenfalls, bekam den Pfiff aber nicht.

Die zur Saison 2012/13 eingeführten Regeln gegen übertriebene Schauspieleinlagen kommen recht selten zum Einsatz. James und Kuzma sind erst die Spieler sechs und sieben, die in dieser Spielzeit eine Verwarnung kassieren.