Nach Eklat: So will Oranje auf Rassismus reagieren

Sportinformationsdienst, SPORT1
Sport1

Mit Entsetzen haben niederländische Politiker und der Fußballverband KNVB auf die rassistischen Sprechchöre während des Erste-Division-Spiels FC Den Bosch - Excelsior Rotterdam (3:3) reagiert.

Zum ersten Mal im niederländischen Profifußball unterbrach ein Schiedsrichter ein Spiel wegen Rassismus. 

DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Zehn Minuten vor der Pause entschied sich der Schiedsrichter dazu, die Partie vorläufig abzupfeifen, nachdem Excelsior-Spieler Ahmad Mendes Moreira, wenn er den Ball berührte, von den Tribünen aus mit Affengeräuschen und Liedern über den "Zwarte Piet" (Schwarzer Peter, Anm. d. Red.) beleidigt wurde.


Moreira litt sichtlich unter diesen Anfeindungen, sodass der Schiedsrichter das Spiel auf Wunsch des Excelsior-Kapitäns unterbrach. Nach Beratungen erklärte sich Excelsior bereit, das Spiel zu Ende zu bringen. Kurz vor dem Pausenpfiff revanchierte sich Moreira mit einem Tor zum 1:2-Halbzeitstand. Das Spiel endete 3:3.

Der niederländische Fußballverband KNVB und der FC Den Bosch haben eine Untersuchung angekündigt. "Es ist Wahnsinn, was hier passierte. Scheußlich", sagte KNVB-Direktor Erik Gudde.

Wijnaldum und Koeman mit Appell

Nationalspieler Georginio Wijnaldum wurde auf der Pressekonferenz am Montag zu dem Vorfall befragt und fand deutliche Worte. "Als Spieler kann man nichts machen. Dies ist ein soziales Problem, es ist etwas für die Politik. Gegen diese Art von Praxis muss vorgegangen werden. Und nicht nur gegen Rassismus. Ein Hitler-Gruß wurde auch ausgestellt. Wie kannst du das machen? Das ist wirklich respektlos, das ist einfach nicht möglich. Und es kann auch nicht akzeptiert werden."

Auf die Frage, welche Maßnahmen ergriffen werden sollten, meinte Wijnaldum: "Harte Bußgelder. Ich habe irgendwo gelesen, dass es überall Kameras geben sollte. Die Bestrafung muss so hart sein, dass es niemand dazu bringen wird. Wenn Sie Fußball spielen, warten Sie nicht darauf." Wenn er in eine solche Situation geraten wäre, würde er das Feld verlassen, so der Liverpool-Profi.

Bondscoach Ronald Koeman unterstützte Wijnaldums Aussage und ergänzte: "Du musst nur das Feld verlassen. Als niederländische Mannschaft würden wir dasselbe tun. Jemand muss es tun. Jedes Mal wird es mit Samthandschuhen angepackt. Wir sind in den Niederlanden viel zu einfach. Wir akzeptieren alles. Ich höre manchmal, dass wir in einem sicheren Land leben. Aber ich glaube nicht." 

Lesen Sie auch