Schiri-Fehler sorgt bei Newcastle-Sieg für Unmut

Bei Newcastles Sieg gegen Burton Albion haderten die Magpies mit einer Fehlentscheidung des Schiedsrichters. Dennoch konnten sie das Spiel gewinnen.

Newcastle United festigte mit einem 1:0-Sieg gegen Burton Albion Platz eins in der zweiten englischen Liga und liegt weiter auf Kurs Richtung Wiederaufstieg. Allerdings sorgte bei dem knappen Erfolg eine falsche Schiedsrichterentscheidung für Unmut.

Beim Stand von 0:0 wollte Newcastles Matt Ritchie eigentlich zu einem Elfmeter antreten. Da Teamkollege Dwight Gayle jedoch zu früh in den Strafraum stürmte, pfiff der Unparteiische Keith Stroud die Aktion ab und verhängte einen Freistoß für Burton.

Eine Fehlentscheidung, wie auch die offizielle Schiedsrichterorganisation bestätigte. Normalerweise hätte der Strafstoß den Regeln zufolge einfach wiederholt werden müssen.

"Jeder hat den Vorfall gesehen, trotzdem haben wir ein schwieriges Spiel gewonnen und stehen an erster Stelle", sagte Newcastle-Trainer Rafa Benitez. Da Ritchie später doch noch traf, fuhren die Magpies ohnehin die wichtigen drei Punkte ein.

Die offizielle Schiedsrichterorganisation entschuldigte sich im Namen Strouds: "Unglücklicherweise hat der Schiedsrichter die Regeln falsch angewandt. Stroud und sein Gespann sind verständlicherweise enttäuscht und entschuldigen sich für ihren Fehler."

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen