Schleu schrammt knapp an WM-Medaille vorbei

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
·Lesedauer: 1 Min.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
Schleu schrammt knapp an WM-Medaille vorbei
Schleu schrammt knapp an WM-Medaille vorbei

Nach Team-Gold hat das deutsche Frauen-Trio um die ehemalige Vizeweltmeisterin Annika Schleu bei der WM der Modernen Fünfkämpfer in Kairo eine weitere Medaille in der Einzel-Konkurrenz verpasst.

Die 31 Jahre alte Schleu, 2018 mit Silber dekoriert, musste sich am Samstag trotz einer Aufholjagd im Laser-Run mit 1330 Punkten und Platz vier geschlagen geben.

Der sechsmaligen deutschen Meisterin aus Berlin fehlten am Ende neun Punkte zur drittplatzierten Ungarin Michelle Gulyas. Den Sieg holte sich Anastasija Prokopenko (Belarus) mit 1353 Punkten. Sechste wurde Rebecca Langrehr (Berlin/1324), Neunte Janine Kohlmann (Düsseldorf/1306).

Entdecke die Welt der SPORT1-Podcasts auf podcast.sport1.de, in der SPORT1 App sowie auf den gängigen Streaming-Plattformen Spotify, Apple Podcasts, Google Podcast, Amazon Music, Deezer und Podigee abrufbar

Auch das Männer-Team war bei der WM bereits erfolgreich. Fabian Liebig und die Brüder Marvin und Patrick Dogue (alle OSC Potsdam) mussten sich bei ihrem Bronzegewinn nur Ungarn und Gastgeber Ägypten geschlagen geben. Am Sonntag gehen sie im abschließenden Einzel auf Medaillenjagd.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.