Skisprung-Idol: Darum ist deutscher Vierschanzentournee-Sieg drin

SID
·Lesedauer: 1 Min.

Skisprung-Olympiasieger Martin Schmitt traut Markus Eisenbichler und Skiflug-Weltmeister Karl Geiger den ersten deutschen Sieg bei der Vierschanzentournee seit 19 Jahren zu.

"Es wird eine spannende Tournee, die Deutschen brauchen sich nicht zu verstecken", sagte der Experte des TV-Senders Eurosport. (Skispringen: Stand im Gesamtweltcup)

Favorit sei für den 42-Jährigen allerdings der norwegische Dominator Halvor Egner Granerud, der zuletzt fünf Weltcupsiege in Serie feierte. "Er ist in einem Flow, im Moment stimmt alles bei seinen Sprüngen", sagte Schmitt.

Allerdings hätten Eisenbichler mit zwei Weltcupsiegen und Geiger bei der Skiflug-WM bereits gezeigt, dass Granerud "nicht unverwundbar" sei. (Weltcup-Kalender im Skispringen)

Vierschanzentournee: Hannawald triumphiert zuletzt

Der bislang letzte deutsche Tourneesieg gelang Sven Hannawald in der Saison 2001/'02, in den Jahren zuvor war Schmitt zweimal Dritter und einmal Vierter geworden. (Skisprung-Weltcup: Alle Wettbewerbe im LIVETICKER)