Bayern-Spiel unterbrochen: Gerland greift zur Schippe

SPORT1
·Lesedauer: 1 Min.

Pünktlich zum Anpfiff des Montagsspiels des FC Bayern gegen Arminia Bielefeld (Livecker zum Nachlesen) setzte in München heftiger Schneefall ein.

Auf dem zunächst noch grünen Rasen pfiff Schiedsrichter Florian Badstübner die Partie noch mit einem weißen Ball an, doch der anhaltende Flockenwirbel verwandelte das grüne Spielfeld zunehmend in eine weiße Winterlandschaft. (Spielplan und Ergebnisse der Bundesliga)

DAZN gratis testen und die Freitags- und Montagsspiele der Bundesliga live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Bielefeld schockt Bayern im Schneetreiben

Gespielt wurde in den Anfangsminuten aber weiterhin mit einem weißen Ball. In der neunten Minute schockte Arminias Winterneuzugang Michel Vlap den frischgebackenen Klub-Weltmeister nach einem Einwurf mit dem Führungstor.

Wenige Minuten erfolgte dann doch der Tausch des Spielgeräts: Der weiße Ball wurde durch einen orangenen ersetzt. Zudem wurden in der 13. Minuten mit Schneeräumern die Linien freigeschaufelt.

Dabei bekamen die Schneeschipper prominente Unterstützung: Sogar Co-Trainer und Vereinsikone Herrmann Gerland griff zur Schippe und half mit, den Schnee zu entfernen.

In der 25. Minute unterbrach Schiedsrichter Badstübner die Partie abermals, um erneut die Linien freiräumen zu lassen. Die Bielefelder erhöhten sogar noch vor der Pause durch ein Kopfballtor von Amos Pieper (37.).

Gegen Ende der ersten Hälfte ließ der Schneefall nach. In der Halbzeitpause wurde der Rasen komplett geräumt, die Partie konnte dann auch mit einem weißen Ball wieder fortgesetzt werden.

Am Ende trotzten die Gäste aus Ostwestfalen den Bayern ein 3:3 ab.