Schneider erklärt: Darum bleibt Wagner Schalke-Trainer

SID
Sport1

Trotz der Horrorserie von 16 Spielen ohne Sieg bleibt David Wagner wie erwartet Trainer bei Schalke 04. Das bestätigte Sportvorstand Jochen Schneider am Mittwoch. 

"Es waren leider zu viele Verletzte. Solange Wagner das Gros des Kaders zur Verfügung hatte, lief es gut. Deswegen hat Wagner unser Vertrauen", sagte Schneider auf der Pressekonferenz des in die Krise geratenen Traditionsklubs. "Wenn wir aus dieser Situation herauskommen, dann haben wir ein stabiles Fundament - wohl wissend, das es auch in der kommenden Saison schwer wird."

Die Königsblauen waren in der Rückrunde vom fünften auf den zwölften Tabellenplatz abgestürzt. Wagner, seit einem Jahr als Chefcoach auf Schalke, hatte immer wieder die zahlreichen Verletzten als Grund für die sportliche Krise angeführt.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Wagners Vertrag läuft bis 2022

Schneider betonte: "Wir müssen drüber sprechen, was lief nicht gut und wo wir den Hebel ansetzen müssen". 

Der Sportvorstand hatte Wagner als seinen Wunschtrainer verpflichtet und gab dem UEFA-Cup-Sieger von 1997 bereits Ende Mai eine Jobgarantie. Der Vertrag des 48-jährigen Wagner läuft bis 2022.


"Wir haben die Saison mit zwei verschiedenen Mannschaft gespielt", sagte Wagner. "Ich bin der sportlich Verantwortliche, und zwar für beide Phasen." 

Als Konsequenz aus der Verletztenmisere in der abgelaufenen Saison wird das Athletik- und Rehateam fast komplett ausgetauscht. Dafür kehrt Werner Leuthard zurück, der bereits unter Ex-Trainer Felix Magath auf Schalke tätig gewesen war. Leuthard wird Leiter der Abteilung Reha/Athletik. "Er wird uns mit seiner Persönlichkeit guttun", sagte Schneider. 

Lesen Sie auch