Wiencek-Schock: Diagnose da - auch Olympia in Gefahr

·Lesedauer: 1 Min.
Wiencek-Schock: Diagnose da - auch Olympia in Gefahr
Wiencek-Schock: Diagnose da - auch Olympia in Gefahr

Bittere Nachrichten für den THW Kiel: Handball-Nationalspieler Patrick Wiencek wird dem Bundesliga-Spitzenreiter mindestens vier Wochen fehlen.

Der Kreisläufer Kiels hat sich beim 31:29-Sieg im Viertelfinal-Hinspiel gegen Paris St. Germain einen Wadenbeinbruch zugezogen. (NEWS: Alles zur Handball-CL)

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Das gab der Handball-Bundesligist am Donnerstag auf seiner Homepage bekannt.

Gegenspieler rutscht ins Bein von Wiencek

In der 32. Minute der Partie war Gegenspieler Luc Steins unglücklich in das rechte Bein von Wiencek gerutscht. Der 32-Jährige lag danach mit schmerzverzerrtem Gesicht am Boden, ehe er gestützt vom Feld geführt werden musste.

Bestätigt sich die vom Mannschaftsatzt prognostizierte Ausfallzeit, würde Wiencek damit sowohl das Rückspiel in Paris als auch das Final Four in Hamburg Anfang Juni verpassen. Selbst beim Erreichen des Finalturniers der Königsklasse am 12./13. Juni müsste Kiel wahrscheinlich auf ihn verzichten.

Die Verantwortlichen der deutschen Handball-Nationalmannschaft werden ebenfalls sehr genau den Heilungsverlauf bei Wiencek beobachten, denn auch seine Olympia-Teilnahme in Tokio ist nun zumindest fraglich.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.