Schröder muss frühes Play-off-Aus in NBA fürchten: "Müssen besser werden"

SID Basketball
Schröder muss frühes Play-off-Aus in NBA fürchten: "Müssen besser werden"

Basketball-Nationalspieler Dennis Schröder muss mit seinen Atlanta Hawks das frühe Aus in den Play-offs der nordamerikanischen Profiliga NBA fürchten. Obwohl Schröder erneut eine gute Vorstellung zeigte, unterlag das Team aus Georgia im zweiten Spiel der ersten Runde 101:109 bei den Washington Wizards. Nach dem 107:114 zum Auftakt liegt Atlanta 0:2 in der Serie "best of seven" zurück.
"Wir hätten uns das Spiel holen können. Wir waren voll da", sagte der enttäuschte Schröder, dessen Team rund fünf Minuten vor Schluss noch mit drei Punkten in Führung lag - dann aber einen 16:4-Lauf der Wizards hinnehmen musste: "In der entscheidenden Phase hatten wir ein paar Ballverluste und keine gute Wurfauswahl. Wir müssen in der entscheidenden Phase besser werden."
Schröder kam in 38 Minuten Einsatzzeit auf 23 Punkte und sechs Assists. Obwohl die Wurfquote des 23 Jahre alten Braunschweigers mit 38,1 Prozent nur durchwachsen war, erzielte der Spielmacher die zweitmeisten Punkte seines Teams. Nur Paul Millsap (27 Zähler) war noch erfolgreicher. In der ersten Partie war Schröder mit 25 Punkten Topscorer der Hawks.


Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen