Schrötter stürzt bei Moto2-Auftakt - Rossi-Halbbruder siegt

SID
·Lesedauer: 1 Min.

Motorrad-Pilot Marcel Schrötter (Kalex) hat einen völlig verunglückten Restart in die Moto2-Saison erlebt. Der 27-Jährige aus Vilgertshofen schied beim Großen Preis von Spanien in Jerez nach viermonatiger Coronapause 15 Runden vor dem Ende nach einem Sturz aus. Den Sieg holte der Italiener Luca Marini (Kalex), Halbbruder von Superstar Valentino Rossi.

Nach einem guten Start schob sich Schrötter gleich von Rang sieben auf fünf, fiel aber schnell wieder auf den sechsten Platz zurück. Bei seinem Sturz verlor der Oberbayer, der beim ersten Saisonrennen im März in Katar Siebter geworden war, in Kurve elf die Kontrolle über sein Motorrad. Die nächste Chance auf Punkte bekommt Schrötter am kommenden Wochenende beim Großen Preis von Andalusien, der erneut in Jerez stattfindet.

In der Moto3 sicherte sich Albert Arenas (KTM) den zweiten Sieg im zweiten Rennen. Der Spanier profitierte in der letzten Kurve von einem Sturz des Führenden John McPhee (Großbritannien).

Der ursprüngliche Rennkalender der Motorrad-WM war aufgrund der Corona-Pandemie über den Haufen geworfen worden. Mittlerweile ist der Großteil der Saison mit noch zwölf Rennen in 17 Wochen in Europa terminiert. Über die Rennen in Argentinien, Thailand und Malaysia soll bis Ende Juli eine Entscheidung fallen.