Schumacher kritisiert Hamilton-Poker: "Bisschen peinlich"

SPORT1
·Lesedauer: 1 Min.

Die nach wie vor ungeklärte Vertragssituation von Rekord-Weltmeister Lewis Hamilton sorgt für Kritik. Der ehemalige Formel-1-Pilot Ralf Schumacher fordert die Protagonisten auf, für Klarheit zu sorgen. (Alle Rennen der Formel 1 im LIVETICKER)

"Jetzt haben wir Februar und der wichtigste Mann zur Zeit der Formel 1 - der siebenfache Weltmeister - ist immer noch nicht fix", sagte der Bruder von Michael Schumacher bei Sky und fügte hinzu: "Ich finde es fast ein bisschen peinlich und schade, muss ich ehrlich sagen."

Hamiltons alter Vertrag war zum Ende der Saison 2020 ausgelaufen. Seit Monaten befinden sich Mercedes und der Brite in Verhandlungen für ein neues Arbeitspapier.

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Ralf Schumacher warnt Hamilton

Schumacher richtete auch warnende Worte an den 36-Jährigen. "Eines ist auch klar, die Formel 1 ist stärker als jedes Individuum", betonte der Ex-Rennfahrer. Hamilton müsse sich "einen Ruck geben".

Schumacher gab Hamilton zudem zu bedenken, dass George Russell bei dessen Einsatz im Mercedes in Bahrain 2020 das Rennen beinahe gewonnen hätte: "Das Risiko darf Lewis auch nicht vergessen."

Am 2. März wollen die Silberpfeile ihren neuen Wagen für die kommende Saison vorstellen. Das erste Rennen ist für Ende März in Bahrain geplant. (Rennkalender der Formel 1 2021)