Schwarz nach schweren Vorwürfen suspendiert

SID
Sport1

Schwergewichtsboxer Tom Schwarz sieht sich schweren Vorwürfen ausgesetzt. Der 26-Jährige soll eine Frau niedergeschlagen haben und wurde von seinem Magdeburger Boxstall SES suspendiert.

Schwarz hatte am 15. Juni 2019 mit dem Kampf gegen Tyson Fury im legendären MGM Grand von Las Vegas für Schlagzeilen gesorgt, den Fight aber klar verloren.

Wie die Mitteldeutsche Zeitung zuerst berichtete, soll Schwarz am 31. Mai in Lostau (Sachsen-Anhalt) eine gleichaltrige Frau mit einem Faustschlag niedergestreckt haben. Das Polizeirevier im Jerichower Land hat einen solchen Vorfall bereits bestätigt. 

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

SES erklärt Schwarz-Suspendierung

Schwarz selbst war zunächst für eine Stellungnahme nicht zu erreichen. Sein Arbeitgeber reagierte prompt. "Mit Kenntnisnahme des Vorgangs hat SES den Boxer sofort freigestellt und ihm bis zur Klärung des Sachverhaltes die Trainingsmöglichkeit verwehrt", erklärte SES-Pressesprecher Christoph Hawerkamp.


Für SES gelte die Unschuldsvermutung, hieß es weiter, man distanziere sich von jeder Form der Gewalt. "Sollten sich die Anschuldigungen bewahrheiten, werden wir weitere Maßnahmen ergreifen", kündigte der Sprecher an.

Schwarz galt als Hoffnungsträger beim Magdeburger Boxstall, auch wenn er von Boxstar Fury vor einem Jahr im Ring deutlich seine Grenzen aufgezeigt bekam. Der gebürtige Hallenser war vor den Augen der Boxwelt chancenlos und verlor in der zweiten Runde durch technischen Knockout. 

Auf dem Weg zurück in die erweiterte Weltspitze gelangen Schwarz im Anschluss zwei Siege, gegen Fury kassierte der Magdeburger seine bislang einzige Niederlage in 27 Profikämpfen.

Lesen Sie auch