Peinliche Frage an Schweinsteiger: So reagiert der Reporter auf seinen Fauxpas

Bastian Schweinsteigers Vorstellungs-Pressekonferenz in Chicago war der Fußball-Hingucker der vergangenen Tage. Dabei stand aber nicht nur der Weltmeister von 2014 im Mittelpunkt, sondern auch ein Reporter, der die wohl dümmste Fußball-Frage aller Zeiten gestellt hatte.

Bastian Schweinsteiger konnte sich ein Grinsen nicht verkneifen (Foto: dpa)

Derek Henkle heißt der Mann, der für die Nachrichtenagenturen AFP und AP vor Ort war. Er hatte allen Ernstes gefragt, ob Chicago Fire, Schweinsteigers neuer Verein, jetzt auch die Fußball-Weltmeisterschaft gewinnen könne.

Nach seinem ultra-peinlichen Fauxpas versuchte sich der Amerikaner sogar noch zu verteidigen. Es tue ihm sehr leid, falls er irgendwen mit der Frage beleidigt habe, schrieb er an die englische Tageszeitung The Telegraph, und verwies darauf, dass er kein Sport-Journalist, sondern ein Video-Reporter für allgemeine Themen sei.

Auf Twitter schrieb er: “Der Moment, in dem du als Reporter einen harten Tag im Büro hast!” Das alles kam im Netz nicht gut an. Viele User nahmen ihm die Entschuldigung nicht ab:


Schweinsteiger versuchte zu retten, was nicht zu retten war

Die ganze Welt habe seine peinliche Figur mitbekommen, schrieb ein anderer. “Versuche nicht, Dinge abzufragen, wenn du das Thema nicht verstehst.” Ein weiterer Nutzer findet, Henkle sollte für sein Fehlverhalten nicht gefeuert werden, aber “definitiv” nie wieder über Fußball berichten.

Der Rest machte sich über den Journalisten lustig:



Schweinsteiger hatte im ersten Moment so getan, als ob er die Frage nicht richtig verstanden habe. Dann versuchte er zu retten, was nicht zu retten war, und antwortete, er werde versuchen, dass die Bewohner Chicagos Spaß am Fußball haben.

Henkle fand das Verhalten des Ex-Bayern-Stars, die dumme Frage irgendwie zu überspielen, “klasse”. Vor dem Shitstorm im Internet bewahrte es ihn aber nicht.


Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen