Schweiz gibt grünes Licht für Rad-WM

SID
Sport1

Die Straßenrad-Weltmeisterschaften in der Schweiz können wie geplant im September stattfinden. Nach der Prüfung der Gesundheitsbedingungen und der vom Bundesrat beschlossenen Einschränkungen setzt das Organisationskomitee seine Arbeit fort, "um die Organisation der Veranstaltung abzuschließen". Das gab der Veranstalter am Freitag mit.

Die Co-Präsidenten des WM-OK, Gregory Devaud and Alexandre Debons, freuen sich "über das Vertrauen, das uns von der Union Cycliste Internationale (UCI), den Behörden, unseren Partnern und den Volunteers, die sich zahlreich registriert haben, entgegengebracht wird".

Die diesjährigen Titelkämpfe sind vom 20. bis 27. September in den Schweizer Orten Aigle und Martigny geplant. Zwischenzeitlich hatte es Gerüchte darüber gegeben, dass die WM aufgrund der Corona-Pandemie verlegt werden soll. Der Präsident des Bundes Deutscher Radfahrer (BDR), Erik Weispfennig, hatte im Mai "ein arabisches Land" als Austragungsort ins Gespräch gebracht.


Trotz der behördlichen Genehmigung sei laut Devaud und Debons aufgrund der "weltweiten Gesundheitssituation weiterhin Vorsicht geboten".

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Lesen Sie auch