Corona-Alarm: HBL-Boss Schwenker reagiert

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
·Lesedauer: 1 Min.
In diesem Artikel:
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
Corona-Alarm: HBL-Boss Schwenker reagiert
Corona-Alarm: HBL-Boss Schwenker reagiert

Wegen der weiterhin kritischen Corona-Lage werden die anstehenden Handball-Großereignisse im Dezember und Januar wohl als 2G-Veranstaltungen durchgeführt. (NEWS: Alles zur Handball-Bundesliga)

Das sagte Uwe Schwenker, Präsident der Handball-Bundesliga (HBL), im Interview mit dem NDR.

Es gebe entsprechende Informationen seitens des Weltverbandes IHF und der europäischen Dachorganisation EHF mit Blick auf die WM der Frauen in Spanien (2. bis 19. Dezember) und die EM der Männer in Ungarn und der Slowakei (14. Januar bis 30. Januar). (SERVICE: Ergebnisse und Spielplan der HBL)

„Dort werden Stand heute nur 2G - also Geimpfte und genesene Spieler und Staff-Mitglieder - zugelassen werden“, sagte Schwenker.

"Das ist natürlich eine Maßnahme, die wir auch bei unseren Überlegungen möglicherweise berücksichtigen werden", fügte er mit Blick auf die Liga an.

Momentan beobachte man die Corona-Entwicklung. (SERVICE: die Tabelle der HBL)

„Wir haben bislang - was die erste Liga betrifft - wenig bis gar keine Impfdurchbrüche gehabt, aber natürlich schon leidvolle Erfahrungen in der zweiten Liga gemacht“, so Schwenker: „Da sind etliche Spiele in der Vergangenheit ausgefallen. Wir werden uns in absehbarer Zeit zusammensetzen und uns mit allen Klubs austauschen, wie wir mit dieser Situation umgehen.“

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.