Schwere Vorwürfe: Streamerin zeigte Caster wegen Vergewaltigung an

Florian Merz
Sport1

In den vergangenen Tagen haben sich immer wieder Frauen zu Wort gemeldet, die auf die eine oder andere Art sexuell belästigt, missbraucht oder gar vergewaltigt wurden. Dabei ist nicht nur der eSports betroffen, auch im Wrestling-Business zieht das Thema derzeit große Kreise, wie der Skandal um den populären Indy-Wrestler Joey Ryan zeigt.

Via Twitter enthüllte die Streamerin Bria Leigh, dass sie bereits im vergangenen Oktober eine Anzeige aufgrund einer Vergewaltigung gegen Bill "Jump" Carter bei der Polizei einreichte.

In einem längeren Statement beschreibt sie die Situtation, die sich letztes Jahr zugetragen haben soll. So traf sie auf Bill Carter erstmals im Zuge einer Feier; mit dabei waren einige ihrer Freunde, die ebenfalls in der Videospiel/eSports-Industrie tätig sind. Nach einiger Zeit schlug Bill vor, dass alle zu ihm kommen könnten um dort die Party ausklingen zu lassen.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige


Bria berichtet davon, dass sie als Letzte auf der Party gewesen ist, ehe es zu den Übergriffen Carters kam. Weiter schreibt sie, dass sie im Nachgang zur Polizei ging, sich im Krankenhaus auf einen entsprechenden Übergriff hat untersuchen lassen und dass sich Carter in den Wochen danach bei ihr meldete, auch um sicher zu gehen, dass die gesamte Situation nur zwischen den beiden bleibt.

Bill "Jump" Carter hatte sich bislang nicht zu den Anschuldigungen geäußert, die Reaktion innerhalb der Szene fällt jedoch entsprechend aus. Weitere Frauen bezichtigen Bill Carter übergriffig gewesen zu sein.

Lesen Sie auch