Schweren Herzens: Darum sagt Zorniger Twente ab

SPORT1
Sport1

Alexander Zorniger wird nicht neuer Trainer des niederländischen Erstligisten FC Twente Enschede. 

Der frühere Coach des VfB Stuttgart hatte laut Berater Thomas Meggle ein Angebot vorliegen, schlug dies jedoch aus.

Die niederländische Zeitschrift Voetbal International zitiert den Berater: "Am Donnerstag hat Alex Zorniger ein Angebot von Twente erhalten. Am Montag sagt der neue Sportdirektor, dass er einen Niederländer als Trainer bevorzuge. Wie soll man da zukünftig zusammenarbeiten?"

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige


Anfangs gute Gespräche

Eine etwaige Zusammenarbeit wurde daraufhin als unmöglich abgehakt: "Herr Streuer hat damit die Tür zugeschlagen."

Meggle beteuert dennoch, dass es Zorniger weh getan habe, nicht beim FC Twente zu arbeiten: "Wir hatten einige gute Gespräche mit Paul van der Kraan, dem Geschäftsführer. Der FC Twente wollte die Red Bull-Philosophie umsetzen, einen Neuanfang machen, eine bestimmte Art von Fußball spielen. Alex passt in dieses Profil."

Doch eine Kooperation war nach den Aussagen des neuen Sportdirektors laut Zorniger nicht mehr möglich. 

Lesen Sie auch