Schwerer Vorwurf: Wurde ein WM-Flitzer vergiftet?

freier Sportjournalist
Yahoo Sport Deutschland

Die Aktivisten von Pussy Riot haben schwere Vorwürfe gegen Unbekannt erhoben. Ein Mitglieder ihrer Gruppe, bei der WM 2018 im Finale als Flitzer bekannt geworden, soll vergiftet worden sein.

Pjotr Wersilow (Mitte) wurde offenbar Opfer einer Vergiftung. (Bild: Getty Images)
Pjotr Wersilow (Mitte) wurde offenbar Opfer einer Vergiftung. (Bild: Getty Images)

Unser Freund, Bruder, Kamerad Pjotr Wersilow ist in der Reanimation. Sein Leben ist in Gefahr. Wir glauben, dass er vergiftet wurde”, vermeldete Pussy Riot bei Twitter. Wersilow sei am Dienstag mit schweren gesundheitlichen Beschwerden in ein Krankenhaus gebracht worden.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Zuvor habe er mit Lebensgefährtin Veronika Nikulschina einen Gerichtsprozess in Moskau besucht. Wenig später sei ihm schlecht geworden, er habe sein Sehvermögen, seine Sprache und seine Bewegungsfähigkeit verloren. 

Wersilow beim WM-Finale als Flitzer unterwegs

Die Gruppe geht aufgrund keiner bekannten Vorerkrankungen und der politisch brisanten Rolle von einem “Einfluss von außen” – sprich einer Vergiftung – aus. Gegen wen dieser Verdacht geäußert ist, wurde nicht öffentlich gemacht.

Wersilow hatte beim WM-Finale 2018 Berühmtheit erlangt, als er mit drei seiner Mitstreitern auf den Rasen lief und dort in einer Polizeiuniform protestierte. Er wurde abgeführt und saß anschließend 15 Tage lang in Haft. 

Lesen Sie auch