Schwerin landet Befreiungsschlag - Dresden zeigt Kämpferherz

·Lesedauer: 2 Min.
Schwerin landet Befreiungsschlag - Dresden zeigt Kämpferherz
Schwerin landet Befreiungsschlag - Dresden zeigt Kämpferherz

Wichtig fürs Selbstvertrauen!

Der SSC Palmberg Schwerin landet nach seinem schwachen Saisonstart mit lediglich einem Sieg aus vier Spielen einen wichtigen Befreiungsschlag. Gegen die Roten Raben Vilsbiburg feierte das Team von Felix Koslowski, das bei Abbruch der vergangenen Spielzeit auf Platz eins stand, einen klaren 3:0-Sieg (25:17, 25:15, 27:25). (SERVICE: Alle Spiele und Ergebnisse)

Vor allem die ersten beiden Durchgänge waren regelrechte Machtdemonstrationen der Schwerinerinnen. Im dritten Satz zeigten sie, dass sie auch kämpfen können. (NEWS: Alles zur Volleyball-Bundesliga Frauen)

Vier Satzbälle hatten die Gäste beim Stand von 24:20, aber Schwerin wehrte alle ab. Auch die fünfte Vilsbiburger Chance, den Satz beim Stand von 25:24 zuzumachen, vereitelten die Gastgeberinnen, die ihrerseits die erste Chance zum Matchgewinn nutzten.

Schweriner Angriffs-Trio überrollt die Roten Raben

Überragende Akteurinnen auf Schweriner Seite waren Lindsey Ruddins (16 Punkte), Annegret Hölzig (13) und Indy Baijens (12), die allesamt mehr Punkte erzielten als Vilsbiburgs beste Angreiferin Alexis Hart (10).

Damit bleibt Schwerin in der Tabelle zwar weiterhin auf Rang neun, hat die Roten Raben als Achtplatzierte aber nun wieder in Schlagdistanz. (SERVICE: Tabelle der Volleyball-Bundesliga Frauen)

Dresden feiert Comeback-Sieg

Härter war der Tag für den Dresdner SC. Die Sächsinnen lagen bei ihrem 3:2-Erfolg (18:25, 19:25, 25:15, 25:13, 15:7) beim VfB Suhl LOTTO Thüringen schon mit zwei Sätzen hinten, ehe die Titelverteidigerinnen das Spiel noch drehen konnten.

Damit steht Dresden in der Tabelle auf Position sechs - nur noch einen Punkt hinter Suhl.

Berlin bei den Männern weiter mit perfekter Ausbeute

Bei den Männern ziehen die Berlin RECYCLING Volleys weiter einsam ihre Kreise an der Tabellenspitze. Bei den Energiequelle Netzhoppers KW-Bestensee feierte der Serienmeister der letzten Jahre einen hart umkämpften, aber am Ende verdienten 3:1-Erfolg (25:23, 19:25, 25:19, 27:25). (Alle Spiele und Ergebnisse)

Damit thronen die Hauptstädter in der Tabelle nach sechs Spielen mit der perfekten Ausbeute von 18 Punkten auf dem Platz an der Sonne. (SERVICE: Tabelle Volleyball-Bundesliga Männer)

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.