Schwimm-Bundestrainer begeistert

Schwimm-Bundestrainer begeistert
Schwimm-Bundestrainer begeistert

Bundestrainer Bernd Berkhahn hat ein durchweg positives Fazit der Beckenwettbewerbe bei der Schwimm-WM in Budapest gezogen.

„Unfassbar“, sagte der Magdeburger, „damit sind wir sehr zufrieden. Das Team ist einfach großartig, die Stimmung war toll, der Staff funktionierte super. Es passte alles.“

Mit den vier Medaillen von Florian Wellbrock (Silber/800 m und Bronze/1500 m Freistil), Lukas Märtens (Silber/400 m Freistil) und Anna Elendt (Silber/100 m Brust) übertraf das nur zehnköpfige Team die Ausbeute der vorangegangenen WM vor drei Jahren in Gwangju/Südkorea. Auch die 14 Finalteilnahmen wertete Berkhahn als großen Erfolg.

Vor allem der Schlusstag am vergangenen Samstag mit Bronze für seinen Schützling Wellbrock und drei weiteren Endläufen mit deutscher Beteiligung hatte dem Bundestrainer Spaß gemacht: „Das war famos, was für ein Finish! Alle Sportler, die noch nicht abgereist waren, waren im Finale.“

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.