SCM will kein „One-Hit-Wonder“ sein

SCM will kein „One-Hit-Wonder“ sein
SCM will kein „One-Hit-Wonder“ sein

Für Marc-Henrik Schmedt, Geschäftsführer des neuen deutschen Handball-Meisters SC Magdeburg, soll der erste Titelgewinn nach 21 Jahren der Beginn einer neuen Ära sein.

„Wir haben den Anspruch, kein One-Hit-Wonder zu sein, sondern die Voraussetzungen zu schaffen, auf diesem Niveau weitermachen zu können“, sagte der SCM-Erfolgsarchitekt am Freitagmorgen in einem Interview mit Sportradio Deutschland.

Dieses Niveau halten zu können, sei aber eine „Herausforderung in nicht einfachen Zeiten“, erklärte Schmedt und begründete dies so: „Ich hoffe, dass wir das Corona-Problem weiter im Griff haben. Dann gibt es die Thematik des Ukraine-Krieges. Da sind die Auswirkungen direkt und indirekt auch noch nicht absehbar. Da kommen einige Herausforderungen auf mich, auf uns zu.“ (NEWS: Alles zur Handball-Bundesliga)

Am Donnerstagabend hatte der SCM mit einem 31:26-Erfolg gegen HBW Balingen-Weilstetten die zweite gesamtdeutsche Meisterschaft unter Dach und Fach gebracht. Der letzte Schritt wurde auch zu einer Nervenprobe.

„Wir wussten alle, das ist der Tag der Tage, und man merkte schon, dass jeder Spieler so ein Päcklein zu tragen hat. Das war sehr zäh“, sagte Schmedt, „am Ende war es eine reine Willensleistung. Jetzt ist einfach nur die Erleichterung groß, dass wir es dann doch ins Ziel gebracht haben.“

Die Meisterschaft überstrahle alles, führte Schmedt aus und meinte vor allem die beiden Finalniederlagen im DHB-Pokal gegen den THW Kiel und in der European League nach dramatischem Verlauf gegen Benfica Lissabon. „Das ist alles Geschichte, wir sind deutscher Meister. Das wollten wir erreichen, alles ist gut“, sagte Schmedt. (SERVICE: Ergebnisse und Spielplan der HBL)

Die Meisterfeier der Magdeburger findet am kommenden Sonntag nach dem Heimspiel gegen die Rhein-Neckar Löwen statt. Nach der Übergabe der Meisterschale durch die Handball-Bundesliga (HBL) „fahren wir auf den Alten Markt am Rathausplatz, und dort werden die Feierlichkeiten sicher auch bis spät in den Abend gehen“, so Schmedt.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.