Scout packt aus: FC Bayern wollte Zlatan Ibrahimovic

Ob der Schwede nach seiner Verletzungspause wieder bei den Red Devils spielen wird, ist offen. Er möchte dazu auch nicht mehr verraten.

Zlatan Ibrahimovic ist in seiner Karriere weit gereist und spielte in jeder der großen europäischen Ligen, abgesehen von der Bundesliga. Bevor er jedoch auszog, um Europa zu erobern, war auch der FC Bayern am aufstrebenden Stürmer interessiert. Dies verriet nun Björn Andersson, langjähriger Skandinavien-Scout des deutschen Rekordmeisters.

Im Jahre 2001 waren die Bayern aufgrund eines herausragenden Solos auf den Schweden aufmerksam geworden und hatten bereits den damaligen Sportdirektor von Malmö FF kontaktiert. "Wir hatten Kontakt mit Hasse Borg", so Andersson gegenüber fotbollskanalen. Ein Wechsel scheiterte seinerzeit jedoch aus finanziellen Gründen: "Bayern sagte: So viel Geld zahlen wir nicht für einen Jugendspieler."

Ibrahimovic wechselte in der Folge in die Niederlande zu Ajax Amsterdam und spielte später unter anderem für Juventus Turin und den AC Mailand. Von einer Fehlentscheidung will der Scout jedoch auch im Nachhinein nicht sprechen: "Es war richtig. Bayern hat mehr Titel als Ajax und Juventus gewonnen. Das ist das, was am Ende zählt. Sie haben nichts falsch gemacht. Auch für Zlatan war der Wechsel nach Holland richtig. Die deutsche Mentalität hätte vielleicht nicht so gut zum ihm gepasst", sagte Andersson.

Aktuell steht der mittlerweile 35-Jährige bei Manchester United unter Vertrag. Nach seinem Kreuzbandriss und dem daraus resultierenden Saison-Aus steht die Zukunft des Stürmers jedoch in den Sternen.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen