Seeler in Todesangst: "Dachte, es ist Feierabend"

·Lesedauer: 1 Min.

Große Sorge um HSV-Idol Uwe Seeler.

Der Ehrenspielführer der deutschen Nationalmannschaft musste am Sonntagabend in ein Hamburger Krankenhaus eingeliefert werden. Der Grund: Er bekam plötzlich Atemnot und Schwindelgefühle.

Wie dramatisch diese Stunden waren, erklärte Seeler ein paar Tage später. "Ich dachte schon, jetzt ist für mich Feierabend. Neben Problemen mit der Luft hatte ich Schmerzen in der Herz-Gegend. Da kommen einem schon komische Gedanken. Das war nicht schön", sagte der 84-Jährige in der Bild-Zeitung.

Bericht: Entwarnung bei Seeler

Wie das Blatt weiter berichtet, hätten eingehende Nachuntersuchungen der Ärzte aber keine schweren Erkrankungen festgestellt.

Auch Seeler hat diesen Schock offensichtlich gut überstanden. "Man muss natürlich auch bedenken - schlechte Ware hält sich", scherzte er.

Am Freitag müsse er zwar erneut ins Krankenhaus. "Da bin ich dann aber nur zur Kontrolle", beruhigt der Hamburger Ehrenbürger.