Seidel verpasst das Halbfinale in Nagoya

·Lesedauer: 1 Min.
Seidel verpasst das Halbfinale in Nagoya
Seidel verpasst das Halbfinale in Nagoya

Bei ihrem zweiten Weltcup nach langer Verletzungspause hat Deutschlands beste Shorttrackerin Anna Seidel in Nagoya eine Top-Platzierung verpasst.

Über 1500 m kam die zweimalige Olympiateilnehmerin in ihrem Viertelfinale nur auf Platz drei und musste sich mit den Platzierungsläufen zufriedengeben. Dort gewann sie ihr Rennen. Beim Weltcup-Auftakt in Peking hatte Seidel noch das Halbfinale erreicht und war im B-Finale Dritte geworden.

Die 23 Jahre alte Dresdnerin hat sich nach einem Trainingsunfall im März, bei dem sie einen Schien- und Wadenbeinbruch erlitt, zurück gekämpft.

Ihr Ziel ist die Olympiateilnahme im kommenden Jahr in China (4. bis 20. Februar). In Peking hatte sie die halbe Olympia-Norm geschafft, in Japan verpasste sie die Chance, ihr Ticket zu den Winterspielen endgültig zu lösen.

Weitere Möglichkeiten dazu bekommt Seidel bei den Weltcups in Debrecen/Ungarn (18. bis 21. November) und Dordrecht/Niederlande (25. bis 28. November). Im Januar finden zudem die Europameisterschaften in Dresden statt. Nach Olympia stehen noch die Weltmeisterschaften in Montreal im März im Wettkampfkalender.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.