Seifert investiert in Start-up

Seifert investiert in Start-up
Seifert investiert in Start-up

Das Potsdamer Start-up Kurabu, 2020 vom früheren Badminton-Europameister Marc Zwiebler gegründet, hat mit seinem Konzept des Vereinsmanagements über eine App weitere Investoren gewonnen.

Wie das Unternehmen mitteilte, wurden in einer Seed-Finanzierungsrunde 1,55 Millionen Euro von Investoren eingesammelt. Zu den Geldgebern gehört auch Reedstreet Ventures, die Investmentfirma des früheren DFL-Geschäftsführers Christian Seifert.

"Vereine leisten einen unersetzlichen Beitrag für den Zusammenhalt unserer Gesellschaft", sagte Seifert, der 2023 die Streamingplattform Dyn an den Start bringen will.

Mit seiner digitalen Plattform nimmt Kurabu Vereinen aus Sport und Gesellschaft die administrative Arbeit ab. Über eine App können Mitglieder, Teams, Trainer und Eltern miteinander kommunizieren und Funktionäre, Angestellte und Administratoren den Verein effizient managen. Das frische Kapital soll unter anderem dafür eingesetzt werden, das Angebot auszubauen und die Bekanntheit der Marke zu steigern.