Selbstläufer Hände desinfizieren? Diesen Fehler machen viele von uns

Jennifer CaprarellaFreie Autorin
Yahoo Style Deutschland

Die effektivste Hygienemaßnahme gegen das Coronavirus ist gründliches Händewaschen, doch lässt es sich auch nicht vermeiden, die Hände zwischendurch immer wieder zu desinfizieren. Dabei machen viele von uns einen wenig bekannten, aber entscheidenden Fehler.

Hände desinfizieren ist selbsterklärend - und doch machen viele von uns einen entscheidenden Fehler (Bild: Getty Images)
Hände desinfizieren ist selbsterklärend - und doch machen viele von uns einen entscheidenden Fehler (Bild: Getty Images)

Neben Seife und Desinfektionsmittel ist ein drittes Produkt derzeit unabdingbar: Handcreme, die unsere raue und gereizte Haut wieder weich und geschmeidig pflegen soll. Durch die alkoholhaltige Hygiene-Lösung trocknen die Hände unangenehm aus, weswegen wir meist flink zur feuchtigkeitsspendenden Cremetube greifen.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Doch genau das sollten wir nicht machen, wie die Biologin Dr. Andrea Sättler dem Magazin “Brigitte” sagte. Denn anders als beim Händewaschen, bei dem das Coronavirus nach 20 bis 30 Sekunden außer Gefecht gesetzt ist, braucht die Desinfektionslösung nach dem Einreiben noch ein paar Minuten, bis es seine volle Wirkung gegen Bakterien und Viren entfaltet hat.

Handcremes im Test: Diese zwei Produkte helfen wirklich gegen trockene Haut

Deswegen sollte man nicht unmittelbar nach dem Einreiben mit der Lösung die Creme folgen lassen, sonst, so Dr. Sättler, “ist der Desinfektions-Effekt wieder weg”. Dies galt auch schon vor der Corona-Krise, wo wir uns von dem Mittel in der Regel eine antibakterielle Wirkung versprochen haben. Sonderlich schlimm war das direkte Eincremen zu diesen Zeiten nicht, “da wir ja keine Operation durchführen wollen. Allerdings sind die Hände nach dem Eincremen eben nicht mehr steril.”

So macht ihr es richtig

Da es derzeit jedoch vor allem darum geht, die Hände von dem Virus zu befreien und dieses weder in die eigenen Atemwege gelangen zu lassen, noch an andere weiterzugeben, sollte man mit dem Auftragen einer pflegenden Creme warten.

Neue Studie: Desinfektionsmittel müssen nicht viruzid sein, um gegen das Coronavirus zu wirken

Weitere beliebte Fehler sind, das Desinfektionsmittel nur kurz auf den Handflächen zu verreiben, wobei Handrücken, Fingerspitzen und -zwischenräume ebenso wichtig sind oder es auf nasse oder feuchte Haut aufzutragen, was es nahezu wirkungslos macht. Erst mehrere Minuten, nachdem das Mittel vollständig getrocknet ist, sollte die Creme folgen.

Video: Hygiene in Zeiten des Coronavirus: So wäscht man seine Hände richtig

Lesen Sie auch