Mit Sensations-Touchdown! Bradys Bucs zerlegen Panthers

Franziska Wendler
·Lesedauer: 2 Min.

Was für eine Widergutmachung der Tampa Bay Buccaneers!

Am vergangenen Spieltag kassierte das Team um Superstar Tom Brady eine böse 3:38-Klatsche gegen die New Orleans Saints, nun hat die Truppe zurückgeschlagen. Mit 46:23 besiegten die Bucs Division-Rivale Carolina Panthers.

DAZN gratis testen und die NFL live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Vor allem Tom Brady glänzte mit einer exzellenten Vorstellung. Der Quarterback brachte nicht nur 28 seiner 39 Pässe für 341 Yards an den Mann, er sorgte auch gleich für vier Touchdowns – einen davon trug der sechsmalige Super-Bowl-Sieger sogar selbst in die Endzone.

Touchdown-Lauf über 98 Yards

Dabei sah es zu Beginn der Partie noch gar nicht nach einem erfolgreichen Abend für Tampa aus. Mit gleich zwei Touchdowns im ersten Viertel waren die Panthers gut in die Partie gestartet und auch zur Halbzeit stand auf der Anzeigentafel nur ein 17:17-Unentschieden. Doch dann dreht die Auswärtsmannschaft auf.

Mitte des dritten Abschnitts sorgte Ronald Jones II für einen seltenen NFL-Moment. Der Running Back sorgte mit einem Run über 98 Yards für den nächsten Touchdown der Bucs.

DAZN gratis testen und die NFL live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Nie zuvor hatte ein Spieler seines Teams einen längeren Touchdown-Lauf absolviert. Ohnehin hatten zuvor nur drei Spieler in der NFL-Geschichte einen Run über mindestens 98 Yards absolviert.

Brady bedient Gronk

Und es sollte beeindruckend weitergehen. Auch Tight End Rob Gronkowski wurde von seinem langjährigen Patriots-Spielmacher mit einem Touchdown-Pass bedient. (SERVICE: Alle Spiele und Ergebnisse)

Deutlich erfolgloser verlief der Abend dagegen für die Panthers. Nach der Pause konnte das Team nicht mehr mithalten und nur noch einen Touchdown erzielen. Zudem musste Quarterback Teddy Bridgewater frühzeitig das Feld aufgrund einer Verletzung verlassen.

In der NFC South stehen die Buccaneers mit einer Bilanz von sechs Siegen und drei Niederlagen auf Rang zwei, die Panthers sind Letzter.

Packers müssen mehr zittern als erwartet

Grund zur Freude gab es auch bei den Green Bay Packers. Gegen die Jacksonville Jaguars gelang ein 24:20-Sieg, allerdings musste das Team von Head Coach Matt LaFleur deutlich mehr zittern als erwartet.

Jetzt die Spielewelt von SPORT1 entdecken - hier entlang!

Mit Beginn des zweiten Viertels brachte Quarterback Aaron Rodgers einen 78-Yard-Touchdown-Pass bei Marquez Valdes-Scantling an. Zudem erlief der Spielmacher nur wenige Minuten später die nächsten sechs Punkte.

Doch weil die Defense der Packers große Schwächen zeigte, und auch Rodgers eine Interception warf, wurde es am Ende enorm spannend. Zumal den Jaguars ein Punt Return über 91 Yards gelang. Am Ende reichte es aber für das Team aus Wisconsin.

Die weiteren Ergebnisse in der Übersicht:

Cleveland Browns – Houston Texans 10:7
New York Giants – Philadelphia Eagles 27:17
Detroit Lions – Washington Football Team 30:27