Sergio Ramos reagiert auf Gerard Piques Kritik an Real

Die beiden Verteidiger spielen zusammen im Nationalteam, sind jedoch Rivalen auf Klubebene, wo der Katalane eine Verschwörungstheorie anstößt.

Wortgefechte zwischen Spielern von Real Madrid und dem FC Barcelona sind keine Seltenheit. Nach dem 2:0-Sieg der spanischen Nationalelf gegen Frankreich am Dienstag kritisierte Barca-Abwehrspieler Gerard Pique den Erzrivalen einmal mehr. Unter anderem meinte er, dass sich seine Mitspieler Neymar und Lionel Messi stets Vorwürfen stellen müssten, während Reals Cristiano Ronaldo unversehrt bleibt. Besonders das Bild, das von beiden Teams in den Medien gezeichnet werde, findet Pique unverhältnismäßig.

Madrids Kapitän Sergio Ramos, Piques Nebenmann in der Nationalmannschaft, antwortete auf die Vorwürfe unbeeindruckt: "Pique? Was er sagt, bedeutet nichts für Real Madrid. Er wird uns nicht Zeiten und die Titel nicht nehmen. Es ist irrelevant."

"Das ist Teil von Piques Persönlichkeit", fügte Ramos an. "Wir werden ihn im Alter von 30 Jahren nicht mehr ändern können. Wir müssen ihn einfach als Fußballer genießen, denn er ist ein toller Spieler."

Pique ist bekannt dafür, sich mit anderen Spieler oder Offiziellen anzulegen. Vor wenigen Wochen hatte er den spanischen Schiedsrichtern öffentlich vorgeworfen, die Blancos zu bevorzugen.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen