Serie-A-Profi nach Waffendelikt verurteilt

·Lesedauer: 1 Min.
Serie-A-Profi nach Waffendelikt verurteilt
Serie-A-Profi nach Waffendelikt verurteilt

Nicolas Schiappacasse ist in Uruguay zu einer 14-monatigen Haftstrafe verurteilt worden.

Dem Linksaußen vom italienischen Erstligisten U.S. Sassuolo war der Besitz und die Verbreitung von Schusswaffen vorgeworfen worden. Im Januar war in seiner uruguayischen Heimat verhaftet worden, weil er mit einer Pistole unterwegs war. (DATEN: Die Tabelle der Serie A)

Seit seiner Festnahme war er unter in Untersuchungshaft - wo er sich mit Corona infiziert hatte - gesessen, die Zeit wird von seiner nun ausgesprochen Haftstrafe abgezogen. Der 23-Jährige wird sechs Monate lang unter Hausarrest gestellt, den er offenbar im Wohnort seiner Eltern verbringen darf. Im Anschluss muss er sich regelmäßig bei der Polizei melden und Sozialstunden ableisten.

Serie-A-Profi bei Polizeikontrolle erwischt

Schiappacasse steht noch bis 2023 in der Serie A unter Vertrag. Es soll ihm ermöglicht werden, sich bei dem uruguayischen Drittligisten El Tanque Sisley fit zu halten. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Serie A)

Mit der Schusswaffe erwischt wurde er im Januar bei einer Routinekontrolle der Polizei. Er war offenbar auf dem Weg zu einem Fußballspiel, bei dem er die Pistole Medienberichten zufolge an einen Fan im Stadion weitergeben wollte. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Serie A)

Die Staatsanwältin Carolina Dean hatte nach der Verhaftung erklärt: „Es ist klar, dass er Waffen gekauft hat, mit ihnen gehandelt und sie verliehen hat.“ Zudem habe er sich bewaffnet in die Öffentlichkeit begeben und Waffen ohne die nötige Lizenz erstanden.






STAHLWERK Doppelpass am Sonntag ab 11 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 und im Stream