Setzt Deutschland ein Ausrufezeichen beim EM-Auftakt?

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
·Lesedauer: 12 Min.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
Setzt Deutschland ein Ausrufezeichen beim EM-Auftakt?
Setzt Deutschland ein Ausrufezeichen beim EM-Auftakt?

EM-Tipps heute am 15. Juni 2021: Prognosen und Wetten

Werfen wir bei unseren EM-Tipps heute endlich einen Blick auf die Deutschland-Gruppe F! Am Dienstag, 15. Juni 2021 um 18 Uhr spielt Ungarn gegen Portugal und um 21 Uhr dann Deutschland gegen Frankreich. Hier sind unsere EM-Tipps zu den beiden Spielen angefangen mit dem Duell der Weltmeister von 2014 und 2018!

EM-Tipps heute: Frankreich - Deutschland

Für Deutschland startet in die EM 2020/2021 mit der wohl schwersten Aufgabe: Es wartet Weltmeister Frankreich.

Laut der SPORT1-Abstimmung über den Europameister sind die Franzosen außerdem Topfavorit auf den EM-Titel in diesem Jahr mit 41% aller 13.800 abgegebenen Stimmen (Stand 9.6.2021). Deutschland bekam übrigens mit 27% die zweitmeisten Stimmen. (EM 2021: Frankreich - Deutschland am Dienstag ab 21.00 Uhr im SPORT1-Liveticker)

Wer gewinnt das Spiel? Deutschland oder Frankreich?

Stellt man diese Frage, fühlen sich die meisten so unter Druck gesetzt, dass sie spontan für ihre Lieblingsmannschaft tippen. Was viele bei Tippspielen nicht bedenken: Jedes Spiel kann natürlich auch Unentschieden ausgehen. Die Wahrscheinlichkeit unterscheidet sich dabei gar nicht so sehr von einem Favoritensieg. Denn jedes Spiel startet mit einem Unentschieden (0:0) und viele enge Spiele werden nur durch Glück gewonnen oder verloren.

Als Fußball-Tipper spielt uns da unsere deutsche Negativität einen bösen Streich, dass man vor allem die Dinge sieht, die schlecht laufen. Das ist allerdings auch nicht unbedingt ungewöhnlich, da man sofort das 1:2 gegen Nord Mazedonien, das 0:6-Debakel gegen Spanien und das Abschneiden bei der WM 2018 im Hinterkopf hat. Löw hat als Nationaltrainer mindestens drei Situationen überstanden, in denen viele andere Trainer gefeuert worden wären.

Demgegenüber steht der WM-Titel der Franzosen 2018 und das EM-Finale 2016, als Deutschland im Halbfinale mit 0:2 an Frankreich scheiterte.

Hat Deutschland überhaupt eine Chance?

DIE FORM

Die beiden Vorbereitungsspiele vor der EM hat Frankreich je 3:0 gegen Bulgarien und EM-Teilnehmer Wales (Gruppe A) gewonnen.

Deutschland hat sich mit dem 7:1 gegen Lettland warm geschossen. Aber warum eigentlich 7:1? Warum nicht 8:0? Oder zumindest einfach kein Gegentor gegen den Weltranglisten 134.? Das ist genau das Problem. Warum kassiert Deutschland so viele Gegentore? Klar kann man sagen, dass es beim 7:1 egal ist. Aber warum kassiert dann Frankreich keine Gegentore?

Auch beim 1:1 gegen Dänemark reichte dem Gegner ein einziger Schuss aufs Tor, um zu treffen, während die deutsche Offensive bei 10 Schüssen 5 Mal aufs Tor Schuss und genau die gleiche Ausbeute hatte.

Mangelnde Effizienz im Abschluss und großzügige Einladungen an den Gegner, Tore zu schießen, zeichnen das deutsche Spiel aus.

Ob das der Heimvorteil in München vor 14.000 Zuschauern kompensieren kann, darf bezweifelt werden.

Sogar ein Unentschieden wäre angesichts vieler schwacher Auftritte ein Erfolg.

Der Maßstab sollte das Dänemark-Spiel sein. Gegen eine starke Mannschaft immerhin nicht verloren. Das muss auch die Maxime gegen Frankreich sein. Von einem Sieg zu träumen wäre schon sehr naiv. Deutschland hat vom Spielermaterial her sicher das Potenzial, sich als klassische Turniermannschaft von Spiel zu Spiel steigern und am Ende eine gute bis sehr gute Europameisterschaft zu spielen.

Die EM-Auftaktspiele von Deutschland waren die ersten EM-Spiele unter Löw in den letzten 13 Jahren durchaus erfolgreich:

  • 2016: Ukraine 2:0

  • 2012: Portugal 1:0

  • 2008: Polen 2:0

Davor

  • 2004: Holland 1:1

  • 2000: Rumänien 1:1

  • 1996: Tschechien 2:0

  • 1992: GUS 1:1

  • 1988: Italien 1:1

  • 1984: Portugal 0:0

  • 1980: Tschechoslowakei 1:0

Löw hat also alle Auftaktspiele zu einer Europameisterschaft gewonnen! Am Ende kam Deutschland mindestens ins Halbfinale, zweimal sogar ins Finale (2008, 2012). Und Deutschland hat noch NIE das erste Spiel bei einer EM verloren.

Ob das wohl so bleibt? Immerhin hatte Deutschland auch noch nie einen amtierenden Weltmeister im ersten EM-Spiel als Gegner.

Hier können Sie sich den PDF-Spielplan der Fußball-EM 2021 herunterladen und im Anschluss ausdrucken

DIE SPIELER

Manuel Neuer hat sowohl beim FC Bayern als auch in den letzten zehn Spielen der Nationalmannschaft für seine Verhältnisse extrem viele Tore kassiert, dennoch hätte wahrscheinlich jeder andere Torwart der Welt noch wesentlich mehr Tore kassiert als der mehrmalige Welttorhüter.

Im Tor der Franzosen steht mit Hugo Lloris ein Keeper mit zwei Gesichtern. Solide Paraden als sicherer Rückhalt wechseln sich mit haarsträubenden Patzern ab.

Dafür sieht es in der Defensive ganz anders aus. Der Grund warum Manuel Neuer so viele Tore kassiert hat, ist das Personal, das ihm die Sicht versperrt statt die Gegner vom Tore schießen abzuhalten.

Ob das durch die Rückholaktion von Mats Hummels besser wird, kann man nur hoffen. Eine Garantie ist der Weltmeister von 2014 allerdings dafür auch nicht.

Frankreich steht für exzellente Defensive mit internationalen Stars und Champions-League-Gewinnern wie Lucas Hernandez und Benjamin Pavard von Bayern München sowie Raphael Varane von Real Madrid. Zudem sorgen Chelseas N'Golo Kanté und Manchster Uniteds Paul Pogba für das perfekte Abfangen und Umschalten.

In der Offensive ist eine Entscheidung schwer zu treffen. Kylian Mbappé ist der schnellste Spieler der Welt mit einem fiktiven Marktwert von weit über 100 Millionen Euro. Er ist gut, keine Frage. Eine Spur gefährlicher sind aber seine Kollegen Antoine Griezmann und Olivier Giroud. Auch Kingsley Coman vom FC Bayern oder Rückkehrer Karim Benzema von Real Madrid nennen manche Experten "weltklasse".

Ein exzellentes Standing hat auf deutscher Seite Joshua Kimmich, der als Aggressive-Leader beim FC Bayern München eine steile Karriere bis hin zum Prädikat weltklasse hingelegt hat. Auch in der Nationalmannschaft ruhen die Hoffnungen auf Kimmich - egal ob rechts oder im Zentrum.

Für die kreativen Momente sind Top-Spieler wie Ilkay Gündogan, Serge Gnabry, Leroy Sané und Champions-League-Siegtorschütze Kai Havertz zuständig.

Die immer mal wieder gezeigte Brillanz der Einzelnen hat leider im deutschen Nationaltrikot sehr selten geklappt. Da war es eine beinahe schon notwendige Konsequenz, einen Spielmacher wie Thomas Müller zurückzuholen, der in der abgelaufenen Saison beim FC Bayern mehr als 20 Vorlagen gab, ständig in Bewegung ist und als größte Stärke seine mitreißende Kommunikationsfähigkeit in die unerfahrene Nationalmannschaft einbringen kann.

Mit Müller könnte die ultra-erfolgreiche Bayern-Mentalität in die Nationalmannschaft zurückkehren, die trotz Kimmich, Gnabry, Goretzka und Sané zuvor nicht ausreichte, um Deutschland ähnlich dominant durch die letzten Jahre zu bringen.

Das heißt nicht, dass Müller automatisch alles ändert, eine Verschlechterung dürfte er allerdings kaum darstellen.

Und dann haben wir ja noch Timo Werner, der zusammen mit Kai Havertz und Antonio Rüdiger mit Chelsea überraschend die Champions League gewonnen hat.

DIE MANNSCHAFT

Geht's nach den Marktwerten, nehmen sich die beiden Kader nicht allzu viel. Beide EM-Teilnehmer bringen in der Summe fast eine Milliarde auf die Waage.

Man könnte sogar sagen, dass Deutschland auf vielen Positionen bessere Einzelspieler hat als Frankreich.

Aber die Einstellung und die Team-Chemie ist ein noch wichtigerer Faktor als die Einzel-Elemente, damit eine Mannschaft richtig reagiert.

Die Einstellung einiger deutschen Nationalspieler zum Konstrukt Nationalmannschaft und zu Trainer Jogi Löw war in den letzten Jahren nicht 100% professionell. Man kann das mit der Vielzahl an unnötigen Spielen und Turnieren erklären, die zusätzlich zum eng getakteten Vereinsspielplan eines Champions-League-Teilnehmers hinzu kommen.

Frankreich hat auf den ersten Blick also einige Vorteile. Auch, weil die Spieler gefühlt eine Einheit sind und mit den Erfolgen ein größeres Selbstvertrauen haben.

Deutschland ist aber definitiv stark genug, um Frankreich in einem wichtigen Spiel vor 14.000 Zuschauern in München die Stirn zu bieten. Die Defensive wird vor eine starke Bewährungsprobe gestellt und kann in der aktuellen Situation gegen die offensivstarken Franzosen nicht bestehen. An einem guten Tag kann Deutschland ein 1:1 oder 2:2 rausholen. Das ist aber zu spekulativ.

EM-Tipp zu Deutschland - Frankreich 1:2

Wett-Tipps zum Spiel Deutschland - Frankreich

Eine Wette auf den Frankreich-Sieg gibt im Schnitt eine Quote von 2.60.

Das ist gut, kann man aber noch "absichern", indem man ein Unentschieden einplant. Dafür gibt es die Wettart "Draw No Bet", bei der man im Fall eines Unentschieden den Einsatz zurück bekommt. Dafür gibt es eine Quote von 1.8. Diese Wette wäre nur verloren, wenn Deutschland gewinnt. Wett-Profis geben ihre Expertentipps auf Asian Handicap 0 ab und bekommen sogar eine noch bessere Quote.

Wie viele Tore fallen?

Wird es eine Abwehrschlacht? Kaum vorstellbar bei so viel offensiver Power auf beiden Seiten. Wenn wir vom Ergebnistipp von 2:1 ausgehen, fallen eher mehr als 2.5 Tore.

Dafür bekommen wir bei den meisten Wettanbietern eine Quote von 2.1. Das entspricht einer Wahrscheinlichkeit von ca. 48%.

Kurzer Exkurs in den Bereich der professionellen Sport-Wett-Tipps

[Wahrscheinlichkeit = 1 geteilt durch Wettquote.]

Denke wie eine Versicherungsgesellschaft:

Wenn wir davon ausgehen, dass in 50% der Fälle mindestens 3 Tore in diesem Spiel oder einem vergleichbaren Spiel fallen, machen wir langfristig Profit, wenn wir Quoten finden, die besser eine geringere Häufigkeit erfordern.

In diesem Fall spricht man in der Wahrscheinlichkeitsrechnung der Mathematik und beim professionellen Sportwetten von "Value", also einer wertvollen Wette mit einem langfristig positiven Erwartungswert (expected Value).

Wenn wir immer den gleichen Geldbetrag auf Wetten mit positiven Erwartungswert setzen, gewinnen wir mehr Geld als wir verlieren. Allerdings betrachten die meisten Sportwetten als Glücksspiel wie Lotto. Statt es als Investition abhängig von Zahlen zu sehen wie bei Aktien. Der Aktienkurs entspricht der Wettquote. Du kaufst ja auch keine Aktie, die extrem teuer ist und daher wenig Gewinnchancen bei großem Risiko bietet. Genauso ist es mit Wettquoten. Wenn diese zu niedrig sind, gewinnt man wenig, hat aber immer das volle Risiko seines Einsatzes. Wir suchen deswegen "faire Quoten" im Bereich ab 2.0, bei denen man mindestens seine Einsatz hinzugewinnen kann.

Eine weiterer guter Tipp könnte eine Ecken-Wette sein, was allerdings nicht alle Wettanbieter im Programm haben.

Frankreich gehört zu den Mannschaften mit den meisten Ecken um Weltfußball. Ein Qualitätsmerkmal für die ausgezeichnete Offensive.

Deutschland hingegen ist bekannt dafür weniger Ecken zu erhalten als der Durchschnitt aller EM-Teilnehmer.

Eine Wette auf mehr als 9.5 Ecken in der gesamten Partie ist die eine Option.

Darauf zu wetten, dass Frankreich mehr Ecken bekommen wird als Deutschland ist die zweite Option.

EM-Tippkönig gesucht! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden

EM-Tipps heute zum Spiel Ungarn - Portugal am 15.06.2021 (Gruppe F)

Im zweiten Spiel der Gruppe F empfängt Ungarn Portugal in Budapest vor mehr als 60.000 Zuschauern. Spielbeginn ist um 18 Uhr und die größte Frage ist, ob die Gastgeber erneut bei einer Europameisterschaft für Furore sorgen können, so wie sie es mit dem Achtelfinal-Einzug 2016 getan haben. Damals trotzten die Ungarn dem späteren Europameister und heutigen Gegner Portugal ein sensationelles 3:3 ab. Wiederholung mehr als willkommen! Aber ist das realistisch?

EM-Tipps Ungarn - Portugal auf einen Blick

Portugal ist Favorit mit einer Durchschnitts-Wettquote von 1.5.

Gewinnt Portugal das Spiel? Normal schon. Aber wie sicher ist dieser Sieg und wie hoch wird er ausfallen? (EM 2021: Ungarn - Portugal am Dienstag ab 18.00 Uhr im SPORT1-Liveticker)

  • Cristiano Ronaldo - Lebende Legende

  • Bruno Fernandes - Topscorer von Manchester United

  • André Silva - Top-Torjäger von Eintracht Frankfurt

  • Starke Turniermannschaft

    • Europameister 2016

    • EM-Halbfinale 2012

Was spricht gegen einen Portugal-Sieg? Welche Risiken gibt es, dass Ungarn zumindest ein Unentschieden holt?

  • Heimvorteil Ungarn vor 60.000 Zuschauern

  • Quervergleich: beide Unentschieden gegen Serbien

  • Ungarn ist seit 11 Spielen ungeschlagen!

Genauer betrachtet hat Ungarn das letzte Spiel vor der EM gegen Irland nicht gewonnen (0:0).

In den drei Spielen davor gab es teils knappe Pflichtsiege gegen Fußballzwerge wie Andorra (4:1), Zypern (1:0) und San Marino (3:0).

Ein Gegentor gegen Andorra ist etwas, das man gegen eine starke Offensive wie Portugal nicht stark genug hervorheben kann!

Allein diese Tatsache lässt das Überraschungspotenzial der Ungarn auf ein Minimum sinken.

Man kann es mit dem Champions-League-Auftritt von Ferencvaros Budapest vergleichen. Auch die hatten gegen den großen FC Barcelona Heimvorteil… und haben 0:3 verloren. Der Vergleich hinkt vielleicht, ist aber eine Möglichkeit der Interpretation.

Die andere ist, dass man in solchen Spielen unbedingt vorsichtig sein sollte als Favoriten-Tipper!

Bei der WM 2018 enttäuschte Portugal als damals amtierender Europameister ebenfalls gegen vermeintlich schwächere Gegner wie Marokko oder Iran.

Eine Wette auf einen Portugal Sieg ist deswegen auch gegen Ungarn riskant, wie alle Wetten auf Favoriten mit Quoten unter 2.0

Denn das machen die meisten Fußball-Fans. Und die meisten Tipper verlieren mit Sportwetten Geld. Wenn es anders wäre, gäbe es die vielen Wettanbieter nicht, die sogar Geld verschenken, damit die Leute dort Wetten.

EM-Tipp: Ungarn - Portugal 0:2

Wett-Tipps zum Spiel Ungarn - Portugal

Beim Wetten im Rahmen einer Langzeit-Strategie setzt man auf belegbare Wahrscheinlichkeiten und nicht auf spekulative Bauchentscheidungen. Aus diesem Grund würde man wohl eher auf den Favoriten Portugal setzen als auf den Außenseiter Ungarn. Allerdings ist die durchschnittliche Wettquote für einen Portugal-Sieg mit 1.5 sehr niedrig. Das entspricht einer Sieg-Wahrscheinlichkeit von 67%.

Demgegenüber steht die Motivation der gastgebenden Ungarn, die vor heimischen Publikum eine Überraschung schaffen wollen. Ob das für ein Unentschieden reicht, spielt keine Rolle. Entscheidend ist, dass es reicht, um nicht mit einer Wette auf Portugal Geld zu riskieren.

Wie viele Tore fallen?

Portugal hat selbst eine relativ stabile Abwehr und im Angriff genug Argumente für mindestens 2 Tore.

Die ungarischen Stürmer können da qualitativ nicht mithalten. Top-Stürmer im Nationaltrikot ist der Mainzer Adam Szalai mit 23 Toren in 71 Länderspielen.

Super-Talent Dominik Szoboszlai von RB Leipzig ist dauerverletzt und nicht dabei.

Es kann also bezweifelt werden. Die Frage ist, ob Ungarn Tore zum Spiel beitragen kann, damit man eine Wette auf mehr als 2.5 Tore ins Auge fassen kann.

Gibt es viele gelbe Karten?

Ungarn pflegt ein relativ aggressives Spiel mit vielen Fouls. In den letzten 12 Spielen vor der EM foulten die Ungarn im Schnitt 16 Mal pro Spiel und kassierten dabei in 6 Spielen mehr als zwei gelbe Karten.

Portugal ist dagegen weniger foullustig. Mit 11,5 Fouls im Schnitt kassierte die Mannschaft um Cristiano Ronaldo in den letzten 12 Spielen nur zwei Mal mehr als zwei gelbe Karten.

Ein interessanter EM-Wett-Tipp wäre, dass Ungarn mehr gelbe Karten bekommt als Portugal.

Alle aktuellen EM-Tipps findest du hier: SPORT1-EM-Channel.

Alles zur Fußball-EM 2021 bei SPORT1:

Alle News & Infos zur EM 2021
Spielplan & Ergebnisse der EM 2021
EM-Liveticker
Tabelle & Gruppen der EM 2021
Alle Teams der EM 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.