Sexismus auf Tribünen: "Inakzeptable" Vorfälle in Spielberg

Der Große Preis von Österreich ist von zahlreichen Berichten über Sexismus und anderen Anfeindungen auf den Tribünen überschattet worden.

In Spielberg soll es auf der Tribüne
In Spielberg soll es auf der Tribüne "inakzeptable" Vorfälle gegeben haben.

Spielberg bei Knittelfeld - Der Große Preis von Österreich ist von zahlreichen Berichten über Sexismus, sexuelle Belästigung sowie homophobe und rassistische Äußerungen auf den Tribünen überschattet worden. Am Sonntagvormittag reagierte auch die Formel 1 in einem offiziellen Statement.

"Alle Fans sollten respektvoll behandelt werden"

"Wir wurden darauf aufmerksam gemacht, dass einige Fans völlig inakzeptablen Kommentaren ausgesetzt waren", hieß es. Die Angelegenheit werde mit dem Rennpromoter und der zuständigen Security thematisiert, "und wir werden mit denen sprechen, die von den Vorfällen berichtet haben. Wir nehmen das sehr ernst. Solches Verhalten wird nicht toleriert, alle Fans sollten respektvoll behandelt werden."

Formel 1: Fahrer-Frust wegen Regel-Chaos

Zahlreiche Frauen hatten in den sozialen Medien von wahren Spießrutenläufen auf den überwiegend von Männern besetzten Tribünen berichtet, auch Homophobie und Rassismus seien dort ein großes Problem. Diese Erfahrungen erstreckten sich demnach auch auf die riesigen Campingplätze rund um die Strecke und hätten schon in den vergangenen Jahren in Spielberg zum Alltag gehört.

VIDEO: Kein Netflix & Amazon: Formel 1 vor Mega-Deal der Übertragungsrechte mit ESPN

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.