Sieben einfache Tricks, wie Sie am effektivsten sparen können

Willy FlemmerFreier Autor für Yahoo

Sparen kann man nicht nur, indem man vorsichtig beim Geldausgeben ist. Auch Sparschwein und Spardose sind nach wie vor gute Mittel, um sich etwas auf die hohe Kante zu legen. Wir geben Ihnen sieben Tipps, wie Sie im Alltag am effektivsten sparen.

Das Sparschwein ist noch lange nicht a.D. (Bild: Getty Images)
Das Sparschwein ist noch lange nicht a.D. (Bild: Getty Images)

Viele Wege führen zum Sparen. Natürlich können Sie das Ziel, am Ende von Woche, Monat oder Jahr etwas mehr Geld auf dem Konto zu haben, über verantwortungsbewusstes Geldausgeben erreichen. Sie sparen bares Geld, wenn Sie bei Ausgaben für Mahlzeit, Transportmittel, Wohnen und Freizeit überlegt und planmäßig vorgehen. Unsere sieben Tipps beziehen sich jedoch auf das Sparen im Sinne des Zurücklegens des Groschens, des strategischen Vorgehens mit dem übriggebliebenen oder noch nicht ausgegebenen Geld.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

1.    Weg mit dem lästigen Kleingeld

1,99 Euro, 9,98 Euro, 10,49 Euro – die Verbraucher ködernde Preispolitik in der Wirtschaft hat zur Folge, dass wir unentwegt und unentrinnbar im Besitz von Ein-, Zwei-, Drei- oder Fünf-Cents-Münzen sind. Zu viel Kleingeld kann lästig sein. Bezahlen tun damit eh die wenigsten. Bei der nächsten Rechnung von 3,99 Euro zücken wir lieber einen Fünferschein, als sich die Mühe zu machen, den Betrag mit Münzen zu begleichen. Die Folge ist ein dickes Portemonnaie, das zu allem Überfluss auch noch unsere schnittige Jacke ausbeult. Die Lösung ist greifbar nah: Warum nicht einfach das Kleingeld loswerden und diesen Schritt mit dem Sparen verbinden? Werfen Sie die störenden Kupfermünzen einfach in eine Spardose. Auch Kleinvieh macht Mist. Und im Übrigen: Mit dem kleinen Pfennig kann auch schon mal ein großer Taler im Sparschwein landen.

2.    Wechselgeld zur Seite legen

Apropos Wechselgeld. Folgender Trick ähnelt dem ersten, unterscheidet sich von jenem aber insofern, als die Spardimensionen etwas größer sind. Hier geht es nicht darum, das kleinste Wechselgeld zur Seite zu legen, sondern das etwas größere. Lassen Sie das Wechselgeld nicht im Portemonnaie, sondern werfen Sie es in die Spardose. Eines ist gewiss: Am Ende des Monats kommt ein stattlicher Betrag zusammen.

Beim Sparen hat man immer auch die Zukunft im Sinn. (Bild: Getty Images)
Beim Sparen hat man immer auch die Zukunft im Sinn. (Bild: Getty Images)

3.    Aufrunden

Ein guter Trick ist auch die Methode des Aufrundens. Wenn Sie eine kleinere oder größere Ausgabe haben, dann runden sie die Kosten auf den nächsten vollen Betrag auf. Beispiel: Beträgt Ihr nächster Einkauf 44,49 Euro, dann gehen Sie davon aus, dass dieser genauso gut auch 50 Euro hätte sein können. Die Differenz aus tatsächlichem und vorgetäuschtem Betrag, in diesem Fall also 5,51 Euro, legen Sie zur Seite. Wer mehr sparen will, kann entsprechend großzügiger aufrunden.

4.    Fünf-Euro-Trick

Was ist ein Fünf-Euro-Schein schon wert? Klar, darin steckt ein kleiner Snack, eine bescheidene Mahlzeit sogar, eine Hin- und Rückfahrt mit Bus und Bahn. Doch richtig weh tut es nicht, wenn er Ihnen mal abhandenkommt. Deshalb unser Spar-Tipp: Zweigen Sie hin und wieder von ihren liquiden Mitteln einen Fünfer ab und schenken Sie ihn dem Sparschwein.

5.    Einkommen beschneiden

Warum nur fünf Euro, warum nicht einen größeren Betrag weglegen? Zum Beispiel könnten Sie jeden Monat eine bestimmten Summe von ihrem Gehalt abzweigen. Oder Sie legen einen gewissen Prozentsatz fest. Das hat den Vorteil, dass sich die Sparsumme Ihrem möglicherweise schwankenden Gehalt anpasst.

Beim Sparen eignet sich auch ein Sparstrumpf. (Bild: Getty Images)
Beim Sparen eignet sich auch ein Sparstrumpf. (Bild: Getty Images)

6.    Sparschritte

Alle genannten Spartricks unterliegen einem System. Auch bei folgendem Tipp ist systematisches und regelmäßiges Vorgehen das A und O beim Sparen. Denken Sie sich ein System aus, das Sie zur Regel machen. Der Fünf-Euro-Trick wäre eine Regel, eine andere könnte folgende sein: Legen Sie pro Woche einen Sparbetrag zur Seite, der so groß ist, wie das Jahr Wochen zählt. In der ersten Woche des Jahres wäre das ein Euro, in der zweiten zwei und in der dritten drei, usw. So kämen am Ende des Jahres stolze 1378 Euro zusammen. Oder Sie machen Monatsschritte, indem Sie zum Beispiel im Januar mit fünf Euro beginnen und den Betrag mit jedem Monat um fünf Euro erhöhen.

7.    Transparentes Sparen

Setzen Sie beim Sparen auf Ihre Eitelkeit, die bei jedem Menschen hier und da und mehr oder weniger ausgeprägt ist. Machen Sie Ihre Sparabsicht transparent. Erzählen Sie Ihrem Lebenspartner, Ihren Verwandten, Ihren Freunden, dass Sie soundso viel Geld sparen wollen. Das Offenlegen Ihrer Absicht wird Ihnen Dampf machen. Denn Sie werden vor Ihren Lieben nicht scheitern wollen.

Lesen Sie auch