Sieg verpasst: Osnabrück muss in die Relegation

·Lesedauer: 1 Min.
Sieg verpasst: Osnabrück muss in die Relegation
Sieg verpasst: Osnabrück muss in die Relegation

Der VfL Osnabrück hat den dringend benötigten Sieg bei Erzgebirge Aue aus der Hand gegeben und muss in der Relegation um den Klassenverbleib in der 2. Fußball-Bundesliga spielen. Die Niedersachsen verloren bei den Sachsen 1:2 (1:0) und verpassten es, den direkten Konkurrenten SV Sandhausen noch zu überflügeln.

Mit einem Sieg hätte sich der VfL direkt retten können, so muss er nun in zwei "Endspiele" gegen den FC Ingolstadt, der die Saison in der 3. Liga auf dem dritten Tabellenplatz abgeschlossen hat. Die Partien finden am Donnerstag (18.15 Uhr) und Sonntag (13.30 Uhr) statt, zunächst muss Osnabrück nach Ingolstadt.

Sebastian Kerk (25.) hatte den VfL am Sonntag in Führung gebracht. Doch Aue, das den Klassenerhalt bereits seit Wochen sicher hat, konterte durch Dimitri Nasarow (65., 76.). Die Gastgeber hatten zuletzt zwei Niederlagen gegen Düsseldorf (0:3) und Paderborn (3:8) kassiert, am Sonntag zeigten sie die gewünschte Reaktion und drehten die Partie im zweiten Durchgang verdient.

Vor Nasarows Doppelpack hatte sich Osnabrück auf seinen Torhüter Phillip Kühn verlassen können, der unter anderem gegen Ben Zolinski (63.) und Florian Ballas (64.) herausragend parierte. Mit der Einwechslung des 31-jährigen Nasarow kippte die Partie.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.