Siegemund verpasst Halbfinale

·Lesedauer: 1 Min.
Siegemund verpasst Halbfinale
Siegemund verpasst Halbfinale

Tennisprofi Laura Siegemund ist als letzte deutsche Spielerin beim WTA-Turnier in Stuttgart ausgeschieden.

Im Viertelfinale unterlag die Lokalmatadorin der Russin Ljudmila Samsonowa nach 1:48 Stunden mit 5:7, 3:6. Damit verpasste Siegemund ihren dritten Halbfinaleinzug in Stuttgart, 2017 hatte sie das Turnier gewonnen.

Siegemund nach Knie-OP zurück

In einer umkämpften Partie schenkten sich beide Spielerinnen lange nichts. Erst nach einem Break beim Stand von 5:5 sicherte sich die Russin den ersten Durchgang.

Im zweiten Satz kontrollierte Samsonowa dann das Geschehen und verwandelte ihren ersten Matchball.

Für Siegemund war der Einzug ins Viertelfinale dennoch ein achtbarer Erfolg.

Nach ihrer Knie-Operation sammelt sie weiterhin Matchpraxis, für das Turnier in Stuttgart hatte sie eine Wildcard erhalten.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.