Siegemund verliert bei Break-Festival

·Lesedauer: 1 Min.
Siegemund verliert bei Break-Festival
Siegemund verliert bei Break-Festival

Tennisspielerin Laura Siegemund hat beim Heimspiel in Bad Homburg ihr erstes Halbfinale auf der WTA-Tour seit knapp zwei Jahren verpasst.

Nachdem am Donnerstag wegen anhaltenden Regens beim Turnier im hessischen Kurort nicht gespielt werden konnte, musste sich die 33-Jährige aus Metzingen am Freitag im Viertelfinale der Tschechin Katerina Siniakova mit 5:7, 4:6 geschlagen geben.

In einem wahren Break-Festival gab Siegemund ihren Aufschlag gleich sechsmal ab. Zuletzt hatte die Schwäbin im Juli 2019 in Bukarest in einem WTA-Halbfinale gestanden.

Ähnlich lang muss Angelique Kerber schon auf einen Einzug unter die besten Vier warten, kann dies aber am Freitag ändern. Die dreimalige Grand-Slam-Siegerin bestreitet ihr Viertelfinale gegen die US-Amerikanerin Amanda Anisimova. Sollte Kerber gewinnen, muss sie am Freitagabend (nicht vor 18.00 Uhr) auch noch ihr Halbfinale bestreiten.

Der neue Tennis-Podcast "Cross Court" ist ab sofort auf podcast.sport1.de, in der SPORT1 App sowie auf den gängigen Streaming-Plattformen Spotify, Apple Podcasts, Google Podcast, Amazon Music, Deezer und Podigee abrufbar

Das Turnier im Bad Homburger Kurpark ist für die Spielerinnen der letzte Härtetest vor dem Rasen-Highlight in Wimbledon, das am Montag beginnt.

Schon im vergangenen Jahr hatte das Event an historischer Stätte Premiere feiern sollen, musste aber wegen der Corona-Pandemie ausfallen. 1876 wurde in Bad Homburg der erste Tennisklub auf dem europäischen Festland gegründet.