Doppeltes Olympia-Edelmetall! Medaillen-Bann der deutschen Segler gebrochen

·Lesedauer: 1 Min.
Doppeltes Edelmetall! Medaillen-Bann der deutschen Segler gebrochen
Doppeltes Edelmetall! Medaillen-Bann der deutschen Segler gebrochen

Die deutschen Segler haben zum ersten Mal seit Sydney 2000 mehr als eine Medaille eingefahren. 

Erst gewannen Tina Lutz und Susann Beucke im 49erFX vor Enoshima Silber, im Anschluss sicherten sich Erik Heil und Thomas Plößel durch Platz zwei im Medaillenrennen wie in Rio 2016 Bronze im 49er.

Lesen Sie auch: Weltrekord pulverisiert! Superstar Warholm in anderen Gold-Sphären

Lutz/Beucke belegten im abschließenden Medaillenrennen den fünften Platz und landeten in der Gesamtwertung der olympischen Regatta nur hinter den Brasilianerinnen Martina Grael/Kahena Kunze (Brasilien) und noch vor Annemiek Bekkering/Annette Duetz (Niederlande).

Das Hamburger Duo Heil/Plößel zog durch ein starkes Rennen noch am spanischen Boot vorbei. Gold sicherte sich das britische Duo Dylan Fletcher/Stuart Bithell. Die Rio-Olympiasieger Peter Burling und Blair Tuke aus Neuseeland holten Silber.

Lesen Sie auch: Deftige Pleite: Doncic & Co. zu stark für Deutschland

Am Dienstag hat der Deutsche Segler-Verband noch eine weitere Medaillenchance. Paul Kohlhoff und Alica Stuhlemmer greifen im Nacra17 nach Edelmetall. In Sydney hatte der Deutsche Segler-Verband (DSV) zweimal Silber und einmal Bronze gewonnen.

Im Video: Belarussische Olympionikin Timanowskaja bekommt polnisches Visum

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.