Silvesterbrand: Feuerwehr-Crew macht Gruppenfoto vor brennendem Haus

Moritz PiehlerFreier Autor
Das umstrittene Foto zeigt die Detroiter Feuerwehrcrew vor einem brennenden Haus im Westen der Stadt. (Bild: Screenshot/Facebook)
Das umstrittene Foto zeigt die Detroiter Feuerwehrcrew vor einem brennenden Haus im Westen der Stadt. (Bild: Screenshot/Facebook)

Wer in der Silvesternacht arbeiten muss, hat es nicht leicht. Dass man sich wenigstens um Mitternacht kurz Zeit für ein Gruppenfoto mit den Kollegen nimmt, wäre da eigentlich verzeihlich. Es sei denn, man ist bei der Feuerwehr und mitten im Einsatz.

Auf einer Facebook-Seite tauchte genau dieses Bild kurz vor Mitternacht am 31. Dezember auf. Eine Feuerwehr-Crew aus Detroit im US-Bundesstaat Michigan posiert zum Gruppenfoto, ordentlich drapiert und mit freundlichem Lächeln während hinter ihnen ein dreistöckiges Wohnhaus lichterloh in Flammen steht. Die Bildunterschrift dazu lautete: ”Die Crew nimmt sich einen Moment Zeit, um ein Silvester-Selfie zu machen.” Auf der Seite, die über Brände in der Region um Detroit berichtet, wurde das Foto bis zum nächsten Morgen über einhundert Mal geteilt. Nachdem es heftige Reaktionen gegeben hatte, nahmen die Betreiber das Bild der posierenden Feuerwehrmänner von der Seite. Da hatte es aber längst seinen Weg in den Rest des Internets gefunden.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Die Kritik gegen das von vielen als unangemessen empfundene Foto war immens. “Ich hoffe, das war nur ein Übungsfeuer”, schrieb ein User. “Super gemacht”, kommentierte ein anderer sarkastisch. “Das wirft ein ganz schlechtes Bild auf die gesamte Feuerwehr.”

Haus stand leer

Dave Fornell, der stellvertretende Deputy Fire Commissioner der Einheit sah sich genötigt, den Vorfall zu erklären. Gegenüber der “Detroit News” sagte der Feuerwehrchef: ”Das Gebäude war zu gefährlich, um hinein zu gehen.” In dem leerstehenden Haus im Westen der Stadt sei gegen halb sieben ein Brand gemeldet worden. Die eintreffende Crew habe dann das umstrittene Foto gemacht, um den anstehenden Ruhestand ihres Hauptmanns - im Bild in der Mitte zu sehen - zu feiern. “Das war abscheulich,” sagte Fornell in dem Interview.

Auch der Chef der Detroiter Feuerwehr äußerte sich entsetzt über das Verhalten seiner Crew. Fire Commissioner Eric Jones nannte das Foto “unangebracht und unprofessionell”. Er betonte, der Vorfall werde untersucht und die Beteiligten hätten mit Konsequenzen zu rechnen. “Es gibt unzählige Arten, einen Ruhestand zu begehen. Ein Foto vor einem brennenden Haus ist keine davon”, stellte Jones klar. Allerdings betonte er auch, dass 99 Prozent der Männer und Frauen, die den Schauplatz eines solchen Feuers erreichten, genau wüssten, was sie zu tun haben. Schließlich stehe jeder Brand für einen verzweifelten Hausbesitzer oder eine Familie. Gefahr für Menschen habe aber zu keiner Zeit bestanden, da auch das Gebäude auf dem angrenzenden Grundstück leer gestanden habe.


Am Neujahrstag erklärten die Betreiber der Facebook-Seite noch einmal, die Hintergründe des Fotos. Ein Feuerwehrmann habe sie ursprünglich gebeten, das Bild zu teilen. Aus Angst vor den drohenden beruflichen Konsequenzen sei dann darum gebeten worden, das Foto wieder zu entfernen. In den Kommentaren betonte auch die “Detroit Fire Incidents Page” noch einmal den Leerstand des Gebäudes. Viele User verteidigten daraufhin das Verhalten des Feuerwehrteams.

“Das Haus war nicht mehr zu retten, es wäre nicht wert, dafür Leben eines Feuerwehrmanns aufs Spiel zu setzen,” schrieb einer in die Kommentare. “Feuerwehrleute sind überarbeitet und unterbezahlt,” kommentierte ein anderer, er habe kein Problem mit dem Bild. “Es ist ein großartiges Foto,” fand ein anderer User. “Manche Menschen sind einfach zu weit weg von der Realität, um zu begreifen, wie cool das Bild ist.”

Ob cooles Motiv oder nicht, die verantwortlichen Feuerwehrmänner werden wohl in Zukunft zweimal überlegen, ob ein Selfie bei einem Brand so eine gute Idee ist.

Lesen Sie auch