"Sinnvoll und zielführend": Jansen begrüßt Rücktritt des HSV-Präsidiums

SID
·Lesedauer: 1 Min.

Der gerade zurückgetretene Vereinspräsident Marcell Jansen hat den geschlossenen Rückzug des kompletten Präsidiums beim Fußball-Zweitligisten Hamburger SV begrüßt. "Es geht um die Raute, ums Wir, nicht um Einzelpersonen. Darum halte ich den geschlossenen Rücktritt des e.V.-Präsidiums für sinnvoll und zielführend", schrieb der Ex-Nationalspieler am Mittwoch bei Twitter. Am Dienstagabend hatten Jansen und dessen Vize Thomas Schulz sowie Schatzmeister Moritz Schaefer geschlossen ihre Ämter niedergelegt.

"Es ist längst überfällig, dass wieder Ruhe einkehrt", schrieb Jansen nun und schloss seinen Tweet mit dem Hashtag "#nurderHSV". Ein neues Präsidium wird bei einer Mitgliederversammlung im Sommer gewählt. Ob die bisherigen Gremiumsmitglieder dann mit eigenen Teams antreten, ist offen. Bis zu den Neuwahlen leitet e.V.-Geschäftsführer Kumar Tschana die Geschicke des HSV.

Interne Querelen hatten seit Wochen das Klima beim Zweitliga-Tabellenführer belastet. Jansen, Schulz und Schaefer waren dem Vernehmen nach derart zerstritten, dass sie sich nicht einmal auf einen fristgerechten Termin für eine Außerordentliche Mitgliederversammlung einigen konnten. Dieser ist durch den Rücktritt hinfällig.