Six Max mit Koray Aldemir: Meine WSOP

Six Max mit Koray Aldemir: Meine WSOP
Six Max mit Koray Aldemir: Meine WSOP

Vor einigen Wochen wusste Koray Aldemir noch nicht genau, wann er zur diesjährigen WSOP nach Las Vegas fahren würde. Das Event zieht sich über sieben Wochen, die wenigsten Spieler bleiben über den vollen Zeitraum in der Wüstenstadt. „Ich habe nach meinem Sieg im November kaum Poker gespielt. Ich war erstmal zwei Monate auf Südamerika-Tour. Und auch danach habe ich sehr wenig gespielt“, so Aldemir Mitte Mai zu SPORT1.

Pünktlich zum Start der WSOP Anfang Juni war Aldemir dann doch schon vor Ort. Und wird es nicht bereut haben. Denn seine bisherige Bilanz kann sich sehen lassen:

Event #2: $100,000 High Roller Bounty - Platz 5 für $250,000

Event #8: $25,000 No Limit Holdem High Roller 8-handed - Platz 6 für $241,000

Event #12: $50,000 No Limit Holdem High Roller - Platz 11 für $100,000

Auch wenn Aldemir beim letzten Turnier nur Breakeven war, da er sich zweimal eingekauft hatte, ist die Bilanz sehenswert. Die High Roller Events werden fast ausschließlich von einer kleinen Pokerelite gespielt, den weltweit besten Spielern. Ein Daniel Negreanu beispielsweise steht nach einer Turnierwoche komplett mit leeren Händen da und hat bereits über $270,000 investiert.

Im aktuellen Ranking „Player of the Year“ der WSOP liegt Aldemir auf Rang 6.

Im Vorfeld der WSOP haben wir Koray Aldemir in seiner Wahlheimat Wien getroffen. Im ersten Teil der „Six Max“-Reihe erklärt uns der Weltmeister den besonderen Stellenwert der WSOP und welche Turniere er besonders mag.


Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.