Nach Skandalspiel gegen Marseille: Lange Sperre für PSG-Star

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
·Lesedauer: 1 Min.
In diesem Artikel:
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.

Das Skandalspiel zwischen Paris Saint-Germain und Olympique Marseille hat nun auch für Ángel Di María Konsequenzen.

Der argentinische PSG-Star wurde von der Liga für vier Spiele gesperrt, nachdem er bei der 0:1-Niederlage am 13. September seinen Gegenspieler Álvaro González angespuckt hatte, damit aber zunächst ungestraft davon gekommen war.

In der Partie hatte es in einer hektischen Schlussphase insgesamt fünf Platzverweise gegeben. Auch Superstar Neymar war vom Platz geflogen, weil er González gegen den Hinterkopf geschlagen hatte. Später schrieb der Brasilianer bei Twitter, dass ihn González rassistisch beleidigt habe.

Werde Deutschlands Tippkönig! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden

Noch keine Entscheidung nach Neymars Rassismus-Vorwürfen

Die Liga leitete daher eine Untersuchung gegen González ein. Wie die Ligue 1 mitteilte, wird ein Urteil jedoch erst am 30. September bekannt gegeben.

PSG hatte zuletzt Videomaterial vorgelegt. Dieses soll beweisen, dass Neymar durch Gonzalez als "Affe" beschimpft wurde.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.