Skeleton: Weltmeister Grotheer erstmals auf dem Podest

SID
·Lesedauer: 1 Min.

Weltmeister Christopher Grotheer (Oberhof) ist im vierten Saisonrennen des Skeleton-Weltcups erstmals auf das Podest gefahren. Nach Platz sechs in der Vorwoche wurde der 28-Jährige in Innsbruck Dritter mit 0,33 Sekunden Rückstand auf den lettischen Dominator Martins Dukurs, der auch das vierte Rennen für sich entschied. Den zweiten Platz belegte der Brite Matt Weston (+0,20).

"Nach den letzten beiden Wochen war es eine deutliche Steigerung. Endlich konnte ich im zweiten Lauf zeigen, was ich kann", sagte Grotheer, der sich im zweiten Durchgang von Platz fünf auf drei verbesserte.

Junioren-Weltmeister Felix Keisinger (Königssee) fuhr erneut stark auf und wurde Vierter (+0,40). Alexander Gassner (Winterberg), der sich beim Auftakt-Rennen mit Keisinger den zweiten Platz geteilt hatte, landete auf Rang sieben (+0,71).