Ski Alpin: Neue Weltcup-Abfahrt in Österreich?

SPOX
Die Weltcup-Rennen von Bad Kleinkirchheim sind Geschichte. Nachdem die Speed-Rennen mit einer Damen-Abfahrt und einem -Super-G nicht mehr im Rennkalender vorgesehen sind, bemüht sich Kärnten nun mit zwei weiteren Skigebieten um eine Austragung.

Ski Alpin: Neue Weltcup-Abfahrt in Österreich?

Die Weltcup-Rennen von Bad Kleinkirchheim sind Geschichte. Nachdem die Speed-Rennen mit einer Damen-Abfahrt und einem -Super-G nicht mehr im Rennkalender vorgesehen sind, bemüht sich Kärnten nun mit zwei weiteren Skigebieten um eine Austragung.

Die Weltcup-Rennen von Bad Kleinkirchheim sind Geschichte. Nachdem die Speed-Rennen mit einer Damen-Abfahrt und einem -Super-G nicht mehr im Rennkalender vorgesehen sind, bemüht sich Kärnten nun mit zwei weiteren Skigebieten um eine Austragung.

Im vergangenen Winter beschloss der ÖSV mit dem Kärntner Landespräsidium, Bad Kleinkirchheim aus dem Rennkalender zu nehmen. In einem Termin Anfang Jänner sollen künftig Speed-Rennen lediglich in Altenmarkt/Zauchensee und St. Anton ausgetragen werden. Die beiden Orte wechseln sich im Zwei-Jahres-Rhythmus ab.

Bad Kleinkirchheim wurde indessen in Aussicht gestellt, stattdessen Technik-Rennen im prominenten Termin zwischen Weihnachten und Neujahr austragen zu dürfen. Dort wechseln sich aktuell Lienz und Semmering ab, mit Bad Kleinkirchheim würde ein "Dreier-Rad" greifen.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Doch um solche Rennen überhaupt austragen zu können, müsste das Kärntner Skigebiet einen neuen Lift bauen, der bislang jedoch noch nicht bewilligt wurde. "Ein neuer Lift nur für den Ski-Weltcup ist definitiv kein Thema mehr für Kleinkirchheim", winkte Kärntens Landesski-Präsidentin Claudia Strobl gegenüber der Kleinen Zeitung ab.

Nassfeld und Gerlitzen wollen Abfahrt & Super-G

Kärnten arbeitet daher intensiv daran, auch Weltcup-Bewerbe wieder ins südlichste Bundesland zu holen. "Der ÖSV hat größtes Interesse, in Kärnten weiter Weltcup-Rennen zu veranstalten", bestätigte Präsident Peter Schröcksnadel.

"Für uns spricht gar nichts gegen ein anderes Skigebiet. Beide Orte müssten natürlich geprüft werden, ob sie geeignet sind. Das Nassfeld hätte schon Charme für mich", sagte er. Dort könnten in Zukunft jene Technik-Rennen Ende Dezember steigen.

Doch auch Speed-Rennen in Kärnten sollen noch nicht gänzlich vom Tisch sein. So soll etwa die Gerlitzen mit einer sechs Kilometer langen Abfahrt die Erfordernisse für den Weltcup erfüllen.

"Es gibt eine Diskussionsgrundlage. Auf der Gerlitzen habe ich schon einmal vorgefühlt, mit den Nassfeld-Verantwortlichen noch nicht gesprochen. Bis September muss es eine Entscheidung geben, wenn Kärnten weiter im Kalender bleiben will", sagte Kärntens Ski-Chefin Strobl. Der Tenor lautet, dass frühestens 2021 mit den Rennen zu rechnen sein könne.

Mehr bei SPOX: Max Franz nach Fersenbeinbruch im Training

Lesen Sie auch