Ski Alpin: China-Trip wackelt - ÖSV-Zuschlag von FIS?

SPOX
Der Ski-Weltcup sollte Mitte Februar erstmals in der Geschichte Station in China machen. Aufgrund des Coronavirus dürfte die Reise aber abgesagt werden - und Österreich mit Saalbach-Hinterglemm möglicherweise einspringen.
Der Ski-Weltcup sollte Mitte Februar erstmals in der Geschichte Station in China machen. Aufgrund des Coronavirus dürfte die Reise aber abgesagt werden - und Österreich mit Saalbach-Hinterglemm möglicherweise einspringen.

Der sollte Mitte Februar erstmals in der Geschichte Station in China machen. Aufgrund des Coronavirus dürfte die Reise aber abgesagt werden - und Österreich mit Saalbach-Hinterglemm möglicherweise einspringen.

Bei den Männern würden Mitte Februar zwei Speed-Rennen in Yanqing auf dem Programm stehen. Am 15. Februar ist eine Abfahrt geplant, am 16. Februar ein Super-G. Die Rennen gelten als Generalprobe für die Olympischen Spiele 2022 in Peking.

Doch die Rennen stehen nun unmittelbar vor einer Absage. Die Entwicklungen rund um den sich immer weiter ausbreitenden Coronavirus macht eine An- und Abreise scheinbar unmöglich, zu groß sei die Gefahr aus gesundheitlicher Sicht. Kitzbühel-Sieger Matthias Mayer kündigte gar an, .

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Aus ÖSV-Kreisen war zu vernehmen, dass Saalbach-Hinterglemm als Ersatzort für den Super-G und die Abfahrt bereitstünde. Der mögliche Schauplatz der WM 2025 im Salzburger Pinzgau trägt am 5. und 6. Februar schon zwei Europacup-Abfahrten aus. Andere Orte, die für eine Übernahme der Rennen infrage kommen würden, seien in diesem Zeitfenster schwer zu finden, hieß es am Dienstag.

ÖSV will offenbar Ersatzrennen austragen

Bei der Vergabe abgesagter Rennen geht es häufig um das richtige Timing. Jener Verband, der am schnellsten und zuverlässigsten die Austragung der Rennen garantieren kann, ist im Vorteil. Offenbar bringt sich der ÖSV mit einem Ersatzort ins Gespräch, wie er das bereits beim abgesagten Riesenslalom von Val d'Isere getan hat. Dieser wird am 1. März in Hinterstoder nachgeholt.

Saalbach-Hinterglemm wäre neben Sölden, Lienz, Altenmarkt-Zauchensee, Flachau, Kitzbühel, Schladming und Hinterstoder bereits der achte Austragungsort in Österreich in der Saison 2019/20.

Die offizielle Entscheidung der FIS solle spätestens am Mittwoch stehen und werde dann umgehend kommuniziert, teilte eine Sprecherin der APA mit. Nach dem Ausbruch des neuartigen Coronavirus und den sich häufenden Todesfällen sind in den vergangenen Tagen bereits einige Sportveranstaltungen abgesagt worden, die in China stattfinden hätten sollen.

Lesen Sie auch