Ski-alpin: Deutsche enttäuschen beim dritten Saisonsieg von Kilde

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
·Lesedauer: 1 Min.
In diesem Artikel:
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Aleksander Aamodt Kilde
    Norwegian alpine skier
Ski-alpin: Deutsche enttäuschen beim dritten Saisonsieg von Kilde
Ski-alpin: Deutsche enttäuschen beim dritten Saisonsieg von Kilde

Wolkenstein in Gröden (SID) - Die deutschen Skirennläufer haben beim bereits dritten Saisonsieg des herausragenden Norwegers Aleksander Aamodt Kilde eine Enttäuschung erlebt. Beim Weltcup im Grödnertal kamen die Vizeweltmeister Andreas Sander und Romed Baumann im Super-G mit großen Rückständen auf die Spitze nicht unter die ersten 15. Bester Deutscher im Zwischenklassement war zunächst Josef Ferstl auf Rang 11.

Sander, WM-Zweiter in der Abfahrt, und Baumann, WM-Zweiter im Super-G, hatten auf der Piste Saslong einen Rückstand von gut einer Sekunde auf das Podest. "Das war von meinen Voraussetzungen her einer der schlechtesten Super-G, die ich abgeliefert habe", sagte Sander im ZDF. "Platzierungstechnisch sind wir leider durchgereicht worden", ergänzte Baumann.

Kilde setzte sein eindrucksvolles Comeback nach einem Kreuzbandriss in unwiderstehlicher Manier fort. Sein Vorsprung auf Doppel-Olympiasieger Matthias Mayer aus Österreich betrug 0,22 Sekunden, Rang drei belegte der österreichische Abfahrtsweltmeister Vincent Kriechmayr (+0,27 Sekunden). Für Kilde war es der neunte Sieg im Weltcup und der dritte nach seinem Doppelschlag 2020 auf der Saslong.

Am Samstag findet im Grödnertal noch die klassische Abfahrt statt. Dabei ist erneut Kilde favorisiert: In den vergangenen zehn Jahren haben er und seine Landsleute von den nunmehr 19 Rennen auf der Saslong 12 gewonnen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.